• Autor Rina Göden

Veranstaltungen 2014 - Berichte


VERANSTALTUNGEN 2014

Herbsttreffen des Trakehner Zuchtbezirks Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxemburg auf dem Hofgut Imsbach in Tholey Der Trakehner Zuchtbezirk Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxemburg hatte seine Mitglieder in diesem Jahr zum traditionellen Herbsttreffen ins Saarland auf das idyllisch gelegene Hofgut Imsbach in Tholey eingeladen. Auf der Tagesordnung stand die Ehrung der Sportler, die in der vergangenen Turniersaison herausragende Erfolge auf Trakehner Pferden erreichen konnten. Des weiteren konnten sich die Gäste auf einen interessanten Vortag des Zuchtleiters, Herrn Lars Gehrmann, mit dem Thema „Der Hengstmarkt 2014 in Neumünster aus der Sicht der Körkommission“ freuen. Die 1. Vorsitzende, Frau Conni Götsch, begrüßte die erfreulich zahlreich erschienenen Gäste und gab einen kurzen Überblick über den geplanten Verlauf der Veranstaltung. Sie schilderte dabei auch den Verlauf des diesjährigen Hengstmarktes aus ihrer Sicht und bezeichnete ihn als rundum gelungen, sowohl im Hinblick auf die dort herrschende positive Grundstimmung als auch den reibungslosen Ablauf. Beim Verkaufserlös der über die Auktion gehenden Pferde hätten ebenfalls recht positiven Ergebnisse erzielt werden können. Dies habe zweifellos auch an der guten Qualität der angebotenen Pferde gelegen, woraus man schließen könne, dass gute Qualität nach wie vor auch Käufer findet.Sie ermunterte die anwesenden Züchter, ihre Stuten in der kommenden Decksaison decken zu lassen. Erfreulicherweise seien nunmehr drei der auf dem Hengstmarkt vertretenen Pferde in unserem Zuchtbezirk beheimatet, darunter der gekörte Hengst Davidas, bester Springhengst der Körung, den das Gestüt Welvert, St. Wendel ersteigerte und somit der Verbleib dieses interessanten Hengstes in Deutschland gesichert werden konnte. Frau Götsch übergab sodann an Herrn Gehrmann, der zunächst einen kurzen Überblick des Hengstmarktes in Zahlen gab. Zur Vorauswahl 2014 waren 137 Hengste angemeldet, davon wurden der Auswahlkommission 115 Hengste präsentiert und 41 Hengste für Neumünster ausgewählt. 38 Hengste erschienen im Katalog, von denen 35 Hengste zur Körung antraten. Herr Gehrmann betonte die Wichtigkeit der Pflastermusterung für die Körkommission und führte aus, dass dieser Teilaspekt der Körung für viele der jungen Hengste den schwierigsten Teil darstelle. Manche seien sehr beeindruckt durch die Zuschauergasse, manche dadurch auch übermotiviert. Um den Takt zu beurteilen zu können, sei es für die Körkommission jedoch sehr wichtig, das Abfußen der Hengste auch zu hören. Insofern sei ein Wegfall der Pflastermusterung beim Trakehner Verband nicht geplant. Es würden jedoch Überlegungen angestellt, wie man die Pflastermusterung ggf. noch optimieren könne, um den jungen Hengsten mehr Gelegenheit zu bieten, sich gut zu präsentieren. Der Zuchtleiter ging sodann auf die weiteren Teilprüfungen der Körung, wie das Freispringen, die Musterung an der Hand und das Freilaufen ein. Es wurde zu jeder Teilprüfung zunächst Grundsätzliches dargelegt und sodann auf die einzelnen Hengste näher eingegangen. Hier wurde sein Vortrag jeweils durch entsprechende Bilder der gekörten Hengste optisch bestens unterstützt. Die Kommentierung aus der Sicht der Körkommission zu den einzelnen Hengsten gestaltete sich dadurch gut nachvollziehbar und transparent. Herrn Gehrmann gebührt herzlicher Dank für seinen ungemein interessant aufbereiteten und aufschlussreichen Vortrag, der viele Einblicke in die Arbeit und die Sicht der Körkommission erlaubte und durch die nachvollziehbar geschilderten Gründe, die bei den besprochenen Hengsten zu einem positiven Körurteil geführt hatten, auch dem interessierten Züchter wertvolle Informationen für eine Anpaarung geben konnten. Einen wichtigen Platz im Jahresablauf des Zuchtbezirks hat traditionell die Ehrung der erfolgreichen Sportler, die herausragende Erfolge mit Trakehner Pferden erreichen konnten. Leider konnten auch in diesem Jahr nicht alle Sportler aufgrund von Terminüberschneidungen u.ä. persönlich geehrt werden. Ihre Erfolge wurden von Conni Götsch jedoch eindrucksvoll geschildert. Hierzu wurden auf einer Leinwand Bild-Trailer der jeweils geehrten Sportler gezeigt. Dorothee Schneider hatte herausragende Erfolge mit Kaiserkult TSF, Amadelio und Herakles. Ein weiterer Erfolg war der Sieg beim Bundeschampionat des Deutschen Reitpferdes bei den vierjährigen Stuten und Wallachen mit Zikade geehrt. Terhi Stegars konnte zahlreiche Siege und Platzierungen in Grand Prix, Grand Prix Spezial, FEI Worldcup und die Teilnahme an den Weltreiterspielen mit Axix TSF verzeichnen, Kristine Möller Siege in Grand Prix-Prüfungen mit Merlot sowie Gewinn des Berufsreiterchampionates mit Hamilton. Willi Feltes Erfolge in Dressurprüfungen sowie die erfolgreiche Titelverteidigung bei den Landesmeisterschaften Rheinland-Pfalz und den Verbandsmeisterschaften Rheinland-Nassau mit Mon Baron TSF. Hanne Brenner, Dressurreiterin mit Handicap, erzielte schöne Erfolge mit Kawagoe, Franz Schilz verzeichnete zahlreiche Siege im Fahrsport in der Klasse S, ferner gelangen ihm Teilnahme und Platzierung bei der WM in Ungarn mit Gilberto Gold TSF. Guido Krimse wurde für seine Erfolge in der Vielseitigkeit mit Uni´s Black Pearl, insbesondere den Sieg im Süddeutschen Trakehner Geländepferdechampionat sowie der Teilnahme beim Bundeschampionat geehrt, weiter für die erfolgreichen Vorstellungen von Mescalero, Prince of Heaven, Amazing J, Firegilr u. Manila in Dressur-, Spring- und Geländeprüfungen Sabine Leffer für ihre Erfolge in Springprüfungen mit Anjelli und Hermelin L. Dann erfolgte die Ehrung der persönlich anwesenden Sportler, die in liebenswerter Weise auch noch Näheres über ihre vierbeinigen Trakehner Sportpartner zu berichten wussten. Rikke Svanne wurde für ihre herausragenden zahlreichen Erfolge mit Finckenstein TSF geehrt, u.a. für den 5. Platz bei den Dänischen Meisterschaften, Sieg im Grand Prix und Grand Prix Special in Saumur und weiteren Erfolgen in internationalen Dressurpüfungen, Ellen Leis für ihre Erfolge mit den Pferden Wilde Hilde und Hazel in Dressur- und Springprüfungen sowie für den Sieg im Galopprennen in Miesau und dem zweiten Platz beim Trakehner Rennen in Mannheim mit Wilde Hilde, der erst 12jährige Nachwuchsreiter Yann-Etienne Schürch für seine Erfolge mit der Stute Herzklopfen in Dressur- und Springprüfungen und beim Stil-Geländeritt, Lisa Hemmer für zahlreiche Erfolge in Vielseitigkeitsprüfungen mit ihren Pferden Forstmeister und TSF Karat, Corine Spiroux für zahlreiche Erfolge in Springprüfungen mit Kasharin BS bis Klasse M, Stefanie Große für ihre zahlreichen Siege und Platzierungen in Reitpferde- und Dressurpferdeprüfungen bis Klasse L mit Nachwuchspferden des Gestüts Pallerhaff sowie dem Sieg in einer Dressurpferdeprüfung der Klasse M mit Mon Repos de Pluie, und Hans-Günter Klein für seine höchst erfolgreichen Vorstellungen des Hengstes Phlox mit Siegen und Platzierung in Springprüfungen der Klasse S sowie Siege und Platzierungen in Springpferdeprüfungen bis zur Klasse M mit Painter´s Wolga sowie seine Erfolge mit Painter´s Maxim in Springpferdeprüfungen der Klasse A. Den diesjährigen Höhepunkt im Rahmen der Sportlerehrung bildete die Überreichung des Goldenen Reitabzeichens der Deutschen Reiterlichen Vereinigung an Rikke Svane, durch das Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands des Trakehnerverbandes, Herrn Jürgen Hanke. Auch Frau Svane erzählte mit sichtlicher Freude von ihrem Finkenstein TSF, der sie nicht nur durch seine sportlichen Leistungen beeindrucke, sondern vor allem auch durch sein unvergleichliches Interieur, was die gemeinsame Arbeit und den Umgang mit dem Hengst zum Vergnügen mache. Beim Herbsttreffen anwesend war auch Tobias Galmbacher von der Hengststation Galmbacher, bei dem Frau Eva Maria Aufrecht den diesjährigen Siegerhengst Sir Sansibar zur weiteren Förderung stationiert hat. Herr Galmbacher führte aus, dass der Hengst bei ihm altersgerecht auf seine kommenden Aufgaben vorbereitet werde und er den Züchtern als Ansprechpartner zur Verfügung stehe. Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung folgte der gemütliche Teil mit einem reichhaltigen Buffet, das von der Vorspeise bis zum Dessert für jeden Geschmack etwas Genussreiches bot. Auch die Gelegenheit zu intensivem Gedankenaustausch war reichlich gegeben und wurde bis in den späten Abend genutzt.

_______________________________________________________________________

Fohlenchampionat 2014 des Zuchtbezirks Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxemburg Am 24. August 2014 fand vor der malerischen Kulisse des Landgestüts Zweibrücken das Trakehner Fohlenchampionat des Zuchtbezirks Rheinland-Pfalz-Saarland-Luxemburg statt. Bei idealem Championatswetter mit angenehmen Temperaturen, Sonnenschein und erfreulich vielen Zuschauern fand die Veranstaltung zum dritten Mal in Folge in bewährter Weise zusammen mit dem Fohlenchampionat des Pferdezuchtverbandes Rheinland-Pfalz-Saar statt. Das Richterkollegium, bestehend aus Frank Martens-Bruns, Gert Gussmann und Reinhold Eitenmüller lobte die durchgehend gute Qualität der diesjährig vorgestellten Fohlen und kommentierte die einzelnen Fohlen, so dass für Aussteller und Publikum die Bewertungen gut nachvollziehbar waren.

Bei den Stutfohlen kam, sah und siegte ein hochbeiniges, sehr elegantes Stutfohlen von Marseille u. d. St.Pr. u. Pr. St. Giulia v. E.H. Cadeau aus der Zucht und im Besitz von Conni Götsch, Gestüt Rettinahof, Albig. Die junge Dame wusste den Richtern in allen zu bewertenden Bereichen ausnehmend gut zu gefallen.

Sf. v. Marseille a.d. St.Pr. u. Pr.St. Giulia v. E.H. Cadeau, Z. u. B. Conni Götsch, Gestüt Rettinahof, Albig

Auf Platz 2 rangierte eine typvolle und betont sportliche Tochter des E. H. Sixtus und der Iduna v. Velasques, Züchterin und Besitzerin Julia Kesser, Waldalgesheim. Auf dem 3. Rang folgte eine sympathische großrahmige Assistent-Tochter a. d. Hirtentraum v. E.H. Michelangelo. Züchterin und Besitzerin ist Eva Pflug, Oberscheidweiler.

Sieger bei den Hengstfohlen wurde ein ungemein typvoller Sohn des E.H. Cadeau und der Heloise III von Guy Laroche, Züchter und Besitzer Karl-Heinz Kesser, Waldalgesheim, der den Richtern auf Anhieb auch in Bezug auf Gebäude und Bewegung zu gefallen wusste.

Auf den 2. Platz rangierten die Richter einen bedeutend angelegten, sportlich aufgemachten Sohn des Guardian a. d. Distelrose v. E.H. Gribaldi. Platz 3 teilten sich aufgrund gleicher Punktzahl ein weiterer Guardian-Sohn a. d. Ma Gardesse v. E.H. Angard, Züchter u. Besitzer Trakehner Gestüt Lindenhof am Berg, Gielert, der mit viel Typ, Chic und Charme zu punkten wusste sowie ein qualitätsvoller Sohn des Couracius u.d. Stradivari II v. Kostolany, Züchterin und Besitzerin Roswitha Kottmann, Elsoff, der den Richtern insbesondere in der Bewegung gefiel. Auf den weiteren Plätzen folgten ein Hengstfohlen von E.H. Lehndorff´s u.d. Gioia v. E.H. Beg xx aus der Zucht und im Besitz von Dr. Brigitte Westbrock, Worms, ein Sohn des Lossow u.d. Scarlett XVII v. Tolstoi, Züchter u. Besitzer Gerhard Schröppel, Boppard sowie ein Hengstfohlen von Hirtentanz a.d. Bluna v. Cornus, gezüchtet und im Besitz der Zuchtgemeinschaft May & Schmitz-May, Hetzerath.

Hf. v. Couracious a.d. Stradivari II v. Kostolany, Z. u. B. Roswitha Kottmann, Elsoff

Hf. v. Guardian a.d. Ma Gardesse v. E.H. Angard, Z. u. B. Trakehner Gestüt Lindenhof am Berg, Gielert

Hf. v. Hirtentanz a.d. Bluna v. Cornus, Z. u. B. ZG May & Schmitz-May, Hetzerath

Hf. v. Guardian a.d. Distelrose v. E.H. Gribaldi, Z. u. B. Manfred Wagner, Irsch

Hf. v. Lossow a.d. Scarlett XVII v. Tolstoi, Z. u. B. Gerhard Schröppel, Boppard

Hf. v. E.H. Lehndorff´s a. d. Gioia v. E.H. Beg xx, Z. u. B. Dr. Brigitte Westbrock, Worms

Sf. v. E.H. Sixtus a.d. Iduna V v. Velasques, Z. u. B. Julia Kesser, Waldalgesheim

Sf. v. Assistent a.d. Hirtentraum v. E.H. Michelangelo, Z. u. B. Eva Pflug, Oberscheidweiler

Diese und weitere Bilder können ausgesucht und bestellt werden bei www.jr-photos.de. Herzlichen Dank an alle Züchter und Aussteller, alle Sponsoren und die fleißigen Helfer vor und hinter den Kulissen. Sie alle haben zum Erfolg dieser gelungenen Veranstaltung erheblich beigetragen.

_______________________________________________________________________

Zentrale Stuteneintragung am 19.06.2014 Am 19.06.2014 fand vor der sehr schönen Kulisse des Landgestüts Zweibrücken bei herrlichem Sommerwetter die Zentrale Stuteneintragung des Trakehner Zuchtbezirks Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxemburg statt. Vier dreijährige Stuten sowie neun vierjährige und ältere Stuten stellten sich der Bewertungskommission. Die Veranstaltung begann mit dem freiwilligen Freispringen, an dem insgesamt sechs Stuten teilnahmen. Es folgte sodann das Freilaufen der vierjährigen und älteren Stuten sowie gleich im Anschluss das Freilaufen der dreijährigen Stuten in der Reithalle. Auf dem Außenplatz wurden zunächst die vierjährigen und älteren Stuten an der Hand auf dem Dreieck vorgeführt. Die Kommentierung und Prämierung der Stuten erfolgte im Anschluss. Sodann wurden die dreijährigen Stuten auf der Dreiecksbahn gemustert, kommentiert, prämiert und die Siegerstute der Zentralen Stuteneintragung 2014 ermittelt.

Wenn auch in diesem Jahr nur ein kleines Lot dreijähriger Stuten zur Eintragung angemeldet war, so waren es ausnahmslos Stuten mit Prämienqualität. Zur Siegerstute kürte die Bewertungskommission die Nr. 200 Uthopa von Sidney Bay u.d. St.Pr. u. Pr. Stute Ucara v. Guy Laroche/Arthus, eine mit überdurchschnittlichen Grundgangarten und bester Springmanier ausgestatteten Stute aus der Zucht und im Besitz von Willi Schneider, Laubach. Die Stute wurde gleichzeitig beste Springstute.

Reservesiegerin wurde die bezaubernde Nr. 196 Raissa von Hamilton u.d. Rejeanne v. Peron Junior/Rocket xx aus der Zucht von Robert Jome, L-Hesperange und im Besitz von Genevieve Pescatore, L-Hesperange.

Weitere Prämienanwartschaften erhielten Nr. 197 Mon Petit Coeur von Imperio u.d. Merci Mille Coeurs v. Lafayette/Herzruf sowie Nr. 199 Guinivere von E.H. Münchhausen u.d. St.Pr. u. Pr.St. Godelia v. Donaufischer/Guy Laroche. Beste der vierjährigen und älteren Stuten wurde die großrahmige und sportiv aufgemachte Tochter des Fandsy AA u.d. St.Pr. u. Pr.St. Ucara v. Guy Laroche/Arthus Nr. 202 Ulektra aus der Zucht und im Besitz von Willi Schneider, Laubach. Diese Stute war auch gleichzeitig die beste Halbblutstute der Eintragung. Weitere Prämienanwartschaften bei den vierjährigen und älteren Stuten erhielten Nr. 204 Belle Rouge von Le Rouge u.d. Pr. St. Biskaja v. Sixtus, Nr. 201 Demeter v. E.H. Hibiskus u.d. Demi xx v. No Ski xx/Aspros xx, und Nr. 206 Biene Maja von Perechlecht u.d. Bluna v. Cornus//Vivus. Hervorzuheben ist, dass die Siegerstute sowie die Beste der vierjährigen und älteren Stuten von der selben Mutterstute, der St.Pr. u. Pr. St. Ucara, abstammen. Insgesamt ein überwältigender Erfolg für den Züchter und Besitzer der Siegerstute, besten Springstute, der Besten der vierjährigen und älteren Stuten sowie besten Halbblutstute, Herrn Willi Schneider. Herzlichen Glückwunsch!!! Während der Mittagspause wurde der beim Landgestüt Zweibrücken stationierte und im Besitz von Tina Potter/USA stehende Hengst Marseille gekonnt von seiner ständigen Reiterin Natalija Cherevishnya vorgestellt. Das Paar war in der vergangenen Turniersaison erfolgreich unterwegs und auf bestem Weg, diesjährig nahtlos an diese Erfolge anzuknüpfen. Der Zuchtleiter, Lars Gehrmann, würdigte die gute Entwicklung des Hengstes. Interessant waren auch Fohlen aus seinem ersten Fohlenjahrgang, die im Anschluss an die Zentrale Stuteneintragung im Rahmen einer Nachzuchtschau vorgestellt und vom Zuchtleiter kommentiert wurden. Der ebenfalls z.Zt. beim Landgestüt Zweibrücken stationierte Hengst Insterburg, selbst hoch erfolgreich in Dressurprüfungen der schwersten Klasse, von dem bereits einige erfolgreiche Nachkommen im Zuchtbezirk beheimatet sind, wurde dem interessierten Publikum an der Hand präsentiert. Nach der Zentralen Stuteneintragung wurden noch einige Fohlen zur Bewertung und zur Auswahl für die Fohlenauktion auf dem Bundesturnier in Hannover vorgestellt. Zugelassen für die Auktion wurde ein qualitätsvolles Hengstfohlen von Millennium aus einer Monteverdi-Mutter aus der Zucht von Herrn Ranzinger, das aus seiner Heimat Frankreich angereist war.

Bilder der Siegerstute Uthopa v. Sidney Bay u.d. St.Pr. u. Pr.-St. Ucara v. Guy Laroche, beste Springstute Züchter u. Besitzer: Willi Schneider, Laubach

Bilder der Reservesiegerstute Raissa v. Hamilton u.d. Rejeanne v. Peron junior Züchter: Robert Jome, L-Hesperange Besitzerin: Genevieve Pescatore, L-Hesperange

Bilder der Besten d. vierjährigen u. älteren Stuten Ulektra von Fandsy AA u. d. St.Pr. u. Pr. St. Ucara v. Guy Laroche, beste Halbblutstute Züchter u. Besitzer: Willi Schneider Laubach

Bilder der weiteren dreijährigen Prämienanwärterinnen: Mon Petit Coeur von Imperio u.d. Merci Mille Coeurs v. Lafayette Züchter u. Besitzer: Zuchtgemeinschaft May & Schmitz-May

Guinivere von E.H. Münchhause u.d. St. Pr. U. Pr. St. Godelia v. Donaufischer Züchterin u. Besitzerin: Maria Elisabeth Becker, Mainz

Bilder der weiteren Prämienanwärterinnen bei den vierjährigen u. älteren Stuten: Belle Rouge von Le Rouge u.d. Pr. St. Biskaja v. E.H. Sixtus Zücher u. Besitzer: Horst Ebert, Neckarsteinach

Biene Maja von Perechlest u.d. Bluna v. Cornus Züchter: Michael Schmitz, Hetzerath Besitzerin: Eva Teusch, Hetzerath

Demeter von E.H. Hibiskus u.d. Demi xx v. No Ski xx Züchter u. Besitzer: Josef Urban Makosch, Hamm/Sieg

Bild Hengstfohlen von Millennium, Mutter v. Monteverdi Züchter u. Besitzer: Herr Ranzinger, Frankreich

_______________________________________________________________________

Bezirksversammlung 2014 des Zuchtbezirks Rheinland-Pfalz-Saarland-Luxemburg Am Samstag, 01.02.2014, fand die diesjährige Bezirksversammlung unseres Zuchtbezirks im schönen Ambiente und der gemütlichen Atmosphäre des Weingutes Hildegardishof in Bingen-Büdesheim statt. Die Zuchtbezirksvorsitzende, Frau Cornelia Götsch, begrüßte die erschienenen Mitglieder sowie Herrn Peter Michael Heinen vom Geschäftsführenden Vorstand des Trakehner Verbandes und ließ, untermalt von einer entsprechend der Tagesordnungspunkte zusammengestellten Diashow, die Veranstaltungen des Zuchtjahres 2013 Revue passieren. Einen wichtigen Teil des Jahresrückblicks stellte traditionell die Ehrung der Züchter der siegreichen Pferde des Zuchtbezirks in Zucht und Sport dar. Das beste Stutfohlen der Fohlenmusterungsreise des Zuchtbezirks im Jahr 2013, ein Stutfohlen von Impetus u.d. Sachsenfürstin von Handryk, mit 59 Punkten bewertet, wurde gezüchtet von Herrn Hans-Eberhard Schneider, Framersheim. Besitzerin des Fohlens ist Frau Dorothee Schneider, Framersheim. Aus der Zucht und im Besitz der Eheleute Reitz aus Braunshorn stammt das mit 57,5 Punkten bestbewertete Hengstfohlen von Banderas u.d. St.Pr. u. Pr.St. Rachel von E.H. Connery. Das Fohlenchampionat des Zuchtbezirks, das am 01.09.2013 in Rheinböllen stattfand, gewann bei den Stutfohlen eine Tochter des Herbstkönig u.d. St.Pr. u. Pr. St. Distelrose von E.H. Gribaldi mit der Bewertung von 8,03. Züchter und Besitzer ist Herr Manfred Wagner, Irsch. Das siegreiche Hengstfohlen von E.H. Sixtus u.d. St. Pr. u. Pr. St. Paola Go von Hamlet Go stammt aus der Zucht und steht im Besitz von Herrn Bernhard Schönberger, Seck, und erhielt die Wertnote 8,36. Bei der Zentralen Stuteneintragung des Zuchtbezirks, die am 30.05.2013 beim Landgestüt Zweibrücken stattfand, siegte bei den 3jährigen Stuten Pangaea von Lions Club a.d. Pusteblume II von E.H. Beg xx aus der Zucht und im Besitz von Frau Karin Leissing, Primasens. Die Stute war gleichzeitig beste Springstute der Eintragung. Bei den 4jährigen und älteren Stuten siegte die aus der Zucht von Herrn Erwin Kirchen, Irsch, stammende Cosma Shiva, geb. 2009, von E.H. Chardonnay u.d. Carisma von Le Duc, Besitzer der Stute ist Herr Manfred Wagner, Irsch. Bei der Stutenleistungsprüfung 2013 am 11.09.2013 in Standenbühl absolvierte Veluca von E.H. Cardonnay u.d. Very Nice von E.H. Sixtus aus der Zucht von Herrn Willy Schneider, Laubach die Prüfung mit einer Wertnote von 8,23. Die Stute steht im Besitz von Frau Ulrike Moeller und wurde auf der Stutenleistungsprüfung von Frau Kathleen Kohrs vorgestellt. Die Voraussetzungen für den Erhalt der Verbandsprämie erfüllten die Stuten: Painter’s Shila (geb. 2005), v. Long Deal u.d. St.Pr. u. Pr.St. Painter’s Moon v. Painter’s Row xx Züchter: Frau Graciela Bruch, St. Wendel Besitzer: Frau Karen Schurbohm Painter’s Wolga (geb. 2008), v. Waitaki u.d. St.Pr. u. Pr.St. Painter’s Moon v. Painter’s Row xx Züchter: Frau Graciela Bruch, St. Wendel Besitzer: ZG Thomas und Graciela Bruch, St. Wendel Palma B (geb. 2008), v. Waitaki u.d. Perlchen v. Becket Züchter: Frau Graciela Bruch, St. Wendel Besitzer: ZG Thomas und Graciela Bruch, St. Wendel Solea-Biaska Marienhof (geb. 2007), v. E.H. Biotop u.d. Stradivari II v. Kostolany Züchter + Besitzer: Frau Roswitha Kottmann, Elsoff Veluca (geb. 2007), v. E.H. Chardonnay u.d. Very Nice v. E.H. Sixtus Züchter: Herr Willi Schneider, Laubach Besitzer: Frau Ulrike Moeller Marie (geb. 2010) v. E.H. Gribaldi u.d. Maja XVII v. Enchantee Züchter + Besitzer: G. + N. Butzbach, Bad Kreuznach Den nachstehend aufgeführten Stuten wurde der Titel einer Staatsprämienstute verliehen. Herr Dr. Hans-Dieter Nebe überreichte den Züchtern der Stuten die entsprechenden Urkunden. Distelspiel v. Easy Game u.d. Distelglut v. Gelria – E.H. Arogno Züchter: Trakehnergestüt Lindenhof am Berg, Gielert Giulia v. E.H. Cadeau u.d. Giuditta v. E.H. Angard – Ordensglanz Züchter + Besitzer: Frau Cornelia Götsch, Albig Palatina v. Lions-Club u.d. Pagena II v. E.H. Lehndorff`s – Habicht Züchter + Besitzer: Frau Karin Leissing, Pirmasens Rachel v. E.H. Connery u.d. St.Pr.St. u. Pr.St. Ratna v. E.H. Anduc – Matador Züchter + Besitzer: Eheleute Reitz, Braunshorn Solea-Biaska Marienhof v. E.H. Biotop u.d. Stradivari II v. Kostolany – Schwalbenherbst Züchter + Besitzer: Frau Roswitha Kottmann, Elsoff Für die Zucht der erfolgreichsten Trakehner Sportpferden der Turniersaison 2013 wurden folgende Züchter geehrt: Das erfolgreichste Nachwuchspferd war die Stute Palma B von Waitaki u.d. Perlchen aus der Zucht von Frau Graciela Bruch, St. Wendel Das beste Dressurpferd der Saison 2013 war Mon Baron von E.H. Münchhausen u.d. St.Pr., Pr.St. u. E.St. Mon Bijou von E.H. Herzruf aus der Zucht des Trakehner Gestüts Lindenhof am Berg. Das beste Springpferd, Primaballerina von Peron Junior u.d. Phillia II von Perserfürst II, wurde von Herrn Hubertus Urschel, Horterhof, gezüchtet. Das beste Vielseitigkeitspferd, Gio Conda von Moteley xx u.d. Gaea von Katapult, stammt aus der Zucht von Frau Dr. Brigitte Westbrock, Worms. Nach der Ehrung der erfolgreichen Züchter berichtete Herr Peter Michael Heinen aus dem Verbandsgeschehen und den Bemühungen, Optimierungen auf verschiedenen Ebenen zu erarbeiten. Dabei bat er auch um konstruktive Vorschläge zu verschiedenen angesprochenen Themen, worauf sich ein lebhafter Dialog entwickelte, der offen und sachlich geführt wurde. Nach Beendigung des offiziellen Teiles der Bezirksversammlung wartete auf die Mitglieder ein weiterer Höhepunkt. Wie bereits in der Einladung angekündigt, wurde eine Tombola mit sehr schönen Preisen veranstaltet. Der Hauptpreis war ein Freisprung des Hengstes Phlox. Weitere höchst attraktive Preise für Züchter waren eine Deckgeldermäßigung für den Hengst Marseille und zwei Portionen TG des Hengstes C´est bon. Insgesamt kamen 100 schöne Preise zur Verlosung. Man sah rundum viele strahlende Gewinner. Ein herzliches Dankeschön geht an die großzügigen Spender der Tombola-Preise! In bester Stimmung klang die gelungene Veranstaltung mit einem gemeinsamen Abendessen und interessanten Gesprächen aus.

#Zuchtbezirksversammlung #Herbsttreffen #Fohlenchampionat

0 Ansichten