• Autor: Lisa Hemmer

Pferd des Monats Mai - Kleiner Mann ganz groß! Forstmeister, 11-jähriger Hengst v. Ulexis - Suchard


"Forsti“ oder „Schimmi“ (Forstmeister *2006 von Ulexis, Mutter von Suchard), wie er zu Hause genannt wird, kam 5- jährig, völlig roh und ohne Menschenbezug zu meinen Eltern, um ihn auf die HLP und erste Turniere vorzubereiten. Relativ schnell wurde jedoch klar, dass mein Vater zu groß ist, um ihn (Stockmaß nur 160cm ) selbst zu reiten. Also begann ich (seinerzeit 16 Jahre alt) ihn, bereits nach den ersten Tagen unter dem Sattel, zu reiten und weil das so gut passte, stellte ich ihn dann auch erfolgreich bei der HLP vor.

Von Anfang an spielte er super mit und gab mir immer ein gutes Gefühl. Leider verletzte ich mich im Folgejahr und musste länger pausieren, sodass der „Kleine“ erst Ende 2012 noch drei Eignungsprüfungen gehen konnte, die er auf den Plätzen 1-3 beendete.

Nach dem Sieg in seiner allerersten A Vielseitigkeit auf der Landesjugendschärpe und dem 2. Platz auf der Landesmeisterschaft 2013 war klar, dass wir uns gegenseitig vertrauen und zu einem Team zusammen gewachsen sind.

Ein paar Wochen später schenkte Frau Westenberger ihn mir, damit ihn mir keiner mehr wegnehmen konnte. Die Freude als ich die Eigentumsurkunde in der Hand hielt war riesig. Danach bereiteten wir (meine Eltern und ich) ihn ganz behutsam auf größere Prüfungen vor. Dabei ließen wir uns ganz viel Zeit, weil wir merkten dass er ein Spätentwickler ist und trotz seiner super Leistungen noch Zeit in kleineren Prüfungen braucht.

Mittlerweile hat er seine erste CIC2* erfolgreich hinter sich gebracht und ist hoch erfolgreich in CIC/CCI1* Prüfungen. Trotzdem werden wir uns auch in Zukunft Zeit mit ihm lassen und nichts überstürzen. Mein bisher schönstes sportliches Erlebnis mit ihm war seine erste internationale Prüfung im polnischen Strzegom 2015, die direkt eine CCI1* war. Von Anfang bis Ende turnte er durch alle drei Teilprüfungen wie an der Schnur gezogen und konnte sich am Ende auf Platz 8 in einem hochkarätigen Starterfeld platzieren.

Dieser Moment war einmalig und auch jetzt kommen mir noch die Tränen wenn ich daran denke wie easy und mit welchem Spaß er das gemeistert hat. Eigentlich hätte er diese Prüfung im Ausland noch gar nicht gehen dürfen und nur mit Einwilligung der Bundestrainer erhielten wir eine Startgenehmigung. Niemand hätte damals gedacht, dass der „Kleine“ mal so etwas leistet. Mit seinen nur knapp 1,60 m hat er aber ein umso größeres Herz, einen unglaublichen Kampfgeist und ein riesiges Vertrauen zu mir. Er will immer alles für mich geben, auch wenn ich ihm das nicht immer leicht mache. Ich glaube, dass das eine Charaktereigenschaft ist, die viele Trakehner besitzen. Hat man sie auf seiner Seite, gehen sie für einen durchs Feuer! Er macht mich einfach unheimlich stolz und ich bin froh sagen zu können, dass ich mir das alles selbst erarbeitet habe und ihn immer ausschließlich selbst geritten habe, sowie auch alle meine anderen Pferde.

Auch zu Hause bereitet er mir jeden Tag aufs neue riesige Freude. Im Umgang und der täglichen Arbeit ist „Schimmi“ ein kleines Sensibelchen und gleichzeitig ein unheimlicher Quatschkopf, den man so nehmen muss wie er ist. Er muss auf eine ganz eigene Art geritten werden. Gerne lässt er aber daheim bei der Arbeit mit anderen Pferden auch mal den Boss raus hängen, dies aber auf eine total liebe, lustige Art, die man einfach mögen muss. Ohne schlechtes Gewissen kann ich ihn Kindern an die Hand geben, weil er genau merkt wann er vorsichtig sein muss. „Forsti“ war der erste Trakehner in meinem Bunde, aber schon bald kamen dann auch „Karati“ (TSF Karat B *2000 von Sixtus, Mutter von Anduc) und „Grumbi“ (Gio Conda *2006 von Motley xx, Mutter von Katapult) von Dr. Brigitte Westbrock dazu. Dass alle drei Trakehner sind, ist wohl Schicksal ;)

Ich habe früher immer gehört, dass Trakehner einen ganz eigenen und einzigartigen Charakter haben und dachte anfangs es sei ein Gerücht. Heute kann ich sagen dass es definitiv so ist und ich bin froh drei so tolle Partner an meiner Seite zu haben :)

Eure

Lisa Hemmer

Liebe Lisa,

vielen herzlichen Dank für die Geschichte von deinem Herzenspferd!

Wir freuen uns sehr, gerade von einer noch recht jungen Reiterin einen Beitrag zu bekommen, der so viel Wärme, Freude und Begeisterung am Trakehner Pferd ausstrahlt! Wir wünschen dir weiterhin auch in 2017 ganz, ganz viel Erfolg mit deinem Trakehner Dreigestirn -- lass es krachen im Busch!!!

Herzlichst

der Vorstand des Trakehner Zuchtbezirks Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxemburg

#PferddesMonats

187 Ansichten