• Autor: Rikke Svane

Pferd des Monats Oktober: Finckenstein TSF - etwas ganz Besonderes


Finckenstein TSF

v. Latimer - Kennedy

Züchter: Karl-Heinz Moll

Es war gar nicht so einfach, so ein besonderes Pferd, wie ihn, zu finden.

Ich suchte schon fast 2 Jahre nach einem neuen Dressurpartner - landauf, landab, als Nachfolgepferd zu meinem damals an meiner Seite befindlichen wunderschönen Trakehner: Montana’s Maserati.

Mit ihm startete ich schon seinerzeit erfolgreich in der Kleinen Tour und, insofern suchte ich zwar nicht verzweifelt, aber doch schon einmal peu à peu.

Ehrlich gesagt, hätte es nicht zwingend ein Trakehner sein müssen, gewünscht hätte ich es mir aber schon.

Und schon gar nicht suchte ich einen 5-jährigen gekörten Hengst!

Das Treffen mit Finckenstein war wirklich etwas Besonderes.

Ich wurde ihm in seiner Box vorgestellt; der erste Blick sogleich ein „WOW“.

Wir waren beide gleichzeitig direkt aneinander interessiert. Er legte direkt seinen Kopf auf meine Schulter und beließ ihn dort. Mein Herz schmolz dahin…. ich war von ihm gefesselt!

Dass ich jedoch ein Pferd dieser Klasse heute besitzen darf, verdanke ich meinem Mann, der ihn für mich seinerzeit erwarb.

Finckenstein TSF erfüllt alle meine Erwartungen, ich habe ihn jetzt seit 10 Jahren. Wir starten auf Prüfungen in ganz Europa und Quatar und blicken mittlerweile auf mehr als 60 Siege und Platzierungen in Grand Prix national und international. Damit stehen wir aktuell auf Platz 34 der FEI Dressur Weltrangliste!

Bei alledem darf man schließlich nicht vergessen: Er ist Hengst und man muss bei Stuten auf Abstand bleiben….. aber glücklicherweise nicht bei der Arbeit, dort ist es kein Problem.

Außerhalb des Sports sind wir bemüht, ihm seinen Alltag möglichst pferdegerecht zu gestalten:

Er geniest im Sommer täglichen Weidegang, im Winter hat er einen Paddock Mit einigen Hengsten ist diese Art der Haltung nicht möglich. Finckenstein ist es von Anfang an gewohnt raus zu dürfen und darüber bin ich sehr glücklich Er ist halt auch ein Pferd.

Er ist sehr anhänglich, das sage ich mit einem derartigen Schmunzeln, so dass es manchmal schon fast peinlich ist. So war ich z. B. bei Rudolf Zeilinger zum Training. Sobald ich in den Stall kam und Finckenstein mich hörte, rief er mich sofort und hörte nicht auf, bevor ich bei ihm war.

Auch wenn ich ansonsten jemanden treffe, der mir etwas erzählen will, dreht mein Hengst „ durch“ und schreit nach mir. Ich muss dann die Unterhaltung unterbrechen und zu ihm gehen, bevor ich das Gespräch fortsetzen kann…..

Es ist reizend, wie anhänglich er ist. Vielleicht auch, weil er in den letzten 8 Jahren mein einziges Pferd ist…..

Ich liebe dieses Pferd, ich mag sein Temperament, seine Art, sein Alles....

Ich hege die Hoffnung, dass mein nächstes Pferd wieder solch ein Trakehner wird, und........ vielleicht ein Finckenstein Sohn oder eine Tochter....

Eure Rikke Svane

(Übersetzung von Brigitte Westbrock)

#PferddesMonats

0 Ansichten