• Autor: Jasmin Klemke

Pferd des Monats November: Helmar, mein kleines Buschpony


Helmar

(v. Phlox)

trat im März diesen Jahres in mein Leben.

Auf der Suche nach einem Pferd, empfahl mir Biggi Westbrock einen Trakehner Wallach aus der Zucht von Fam. Bruch / Gestüt Welvert. Von Trakehnern hatte ich bis dato viel positives gehört, wollte mich aber überraschen lassen.

Beim Probereiten begeisterte der kleine Kerl (er schafft nicht ganz die 1,65 m) mich direkt. Durch einige schlechte Springerfahrungen mit meiner alten Stute war ich am Hindernis sehr ängstlich geworden. Helmar nahm mir diese Unsicherheit sofort und trug mich direkt sehr sicher über jeden Sprung.

Ich war begeistert und so viel die Entscheidung nicht sehr schwer. Der kleine Mann zog nach Speyer.

Er fühlte sich direkt heimisch und freute sich über seine Paddockbox. Auch die ersten 4- und 2-beinigen Freunde

ließen nicht lang auf sich warten. Er begeistert einfach alle mit seiner liebevollen und freundlichen Art.

Bereits wenige Tage nach seiner Ankunft fand ein Vielseitigkeitslehrgang bei Andreas Hemmer statt, mit anschließendem Trainingsturnier.

Wir wagten direkt das Experiment. Und was soll ich sagen, Helmar verzückte jeden. Mit seinen 6 Jahren hatte er bis dato noch nicht all zuviel Erfahrungen mit Geländesprüngen gemacht, meisterte aber das Trainingsturnier mit Bravour.

Er überraschte mich mit seinem Willen auf die andere Seite zu wollen. Damit musste ich erst einmal lernen umzugehen.

Im April starteten wir direkt die nächsten Geländeturniere. Darunter auch den Kreuther Frühling.

Kaum in Speyer heimisch geworden, fuhren wir also in den Süden um die erste Kombinierte Prüfung Klasse E zu reiten. Und auch hier zeigte sich, was eine coole Socke Helmar doch ist. Er fühlt sich überall sofort wohl, solang es etwas zu fressen gibt und gekuschelt wird! In der Dressur noch etwas abgelenkt, turnte Helmar durch das Gelände als hätte er noch nie etwas anderes getan und packte bei meinen "Angstsprüngen" erst so richtig an.

Im Juli stand dann das Trakehner Bundesturnier an. Hier starteten wir unsere erste A Tour. Ich war soooo aufgeregt. Helmar hingegen, wie immer cool.

Dressur und Springen absolvierten wir sehr zufrieden, aber mit noch Luft nach oben. Und dann das Gelände...

Auf dem Abreiteplatz stand ich noch kurz vor einem Nervenzusammenbruch und wollte eigentlich gar nicht reiten. Viele Sprünge waren mir zu hoch und zu dick. Aber nun waren wir schon mal hier, also los ging es.

Und..... was soll ich sagen..... Helmi gab einfach alles. An den höheren Hindernissen zögerte er keinen Moment und machte richtig tolle Sprünge. Der kleine Mann wächst mit den Aufgaben, die man ihm stellt.

Eine weitere tolle Erfahrung, die ich in Hannover machen durfte ist, was es heißt zur Trakehner Familie zu gehören.

Die Mannschaft des Trakehner Zuchtbezirks Rheinland-Pfalz Saarland und Luxemburg unterstützte sich gegenseitig, wo man nur konnte. Wir verbrachten die Abende und prüfungsfreie Zeiten zusammen. Hier knüpften sich neue Freundschaften.


In den Stilgeländeritten A* im August in Speyer

zeigte sich auch wieder, dass Helmar sich in dieser

Klasse wohl fühlt. Hier könnten wir uns direkt

zwei Platzierungen sichern. Er gab einfach alles für

mich und störte sich auch nicht daran, dass ich

durch eine dicke Erkältung nicht besonders fit

war.

Also starteten wir motiviert in die ersten VA* Prüfungen und er begeisterte mich noch mehr. Die Dressuren wurden besser, im Springen fanden wir unseren Rhythmus und im Gelände vertrauten wir uns immer mehr.


Ein junges Pferd mit soooo viel Willen, Übersicht und Kampfgeist ist wahrscheinlich nicht so häufig zu finden.

Ich bin auf jedem Turnier immer wieder überrascht, mit welcher Selbstverständlichkeit er mich im Parcours unterstützt, mir manchmal auch wirklich den "Arsch" rettet und einfach immer alles gibt.

Nun ist die Saison für uns fast zu Ende. Wir konnten beide viele Erfahrungen sammeln und in der kurzen Zeit zusammen wachsen. Ich freue mich unglaublich auf die Winterarbeit mit meinem kleinen Buschpony. Darauf, die Kommunikation zwischen uns zu verfeinern, neue Dinge mit ihm zu lernen und mich weiter begeistern zu lassen.

Helmar und ich haben uns gesucht und gefunden. Und der kleine mutige Mann ist genau zum richtigen Zeitpunkt in mein Leben getreten. Er gibt mir jeden Tag so viel und er freut sich jeden Tag über eine extra Portion Müsli.

Danke Helmar!!

Danke für deinen Mut

und

diese wundervolle Saison mit dir!!!

Jasmin Klemke

Liebe Jasmin,

vielen Dank für den sehr, sehr schönen Bericht!

Der Beitrag könnte auch unter dem Slogan stehen:

(M)Ein Trakehner - Pferde, die durch dick und dünn gehen!

Der Vorstand des Trakehner Zuchtbezirks Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxemburg wünscht Ihnen auch für 2018 eine gute Turniersaison und vor allem, dass es Ihnen beiden gelingt, auch künftig eine solch wundervolle Einheit zu sein!

#PferddesMonats

86 Ansichten