• Autor: Linda Thull

Pferd des Monats Januar: Pago Go v. Bel Espace Go - Turnus, unser besonderes Herzenspferd


Pago Go

v. Bel Espace Go x Turnus

Pago erblickte im Februar 2004 auf dem Trakehner Gestüt Gorlo in Melle das Licht der Welt.

Seine erste große Reise führte ihn zum Hengstmarkt nach Neumünster.

Dort von Andreas Brandt entdeckt und erworben, stellte er ihn von 2007 bis 2012 erfolgreich auf Turnieren vor.

Der Weg dieses besonderen Hengstes führte 2008 zu den Körverbänden PZV Sachsen-Thüringen e.V. und ZSAA e.V., bei denen er jeweils gekört wurde.

Eine weitere Hürde im Leben als Deckhengstes galt es nun zu bewältigen.

2010 absolvierte Pago erfolgreich die Hengstleistungsprüfung in Kreuth. Im Jahr 2012 erfolgte Pago´s erster Deckeinsatz.

Trotz seines dosierten Beschälereinsatzes, kann er mit Stolz auf seine ersten Nachkommen zurückschauen, die bereits in Reitpferdeprüfungen erfolgreich sind.

Wie kam Pago zu uns?

Mein Mann Volker Thull und ich waren auf der Suche nach einem passenden Dressurpferd. Wie im Vorfeld bereits befürchtet, sollte sich dies schwierig gestalten, nicht zu groß, schön muss er sein...…

Durch einen Tipp von Bekannten wurden wir auf die Verkaufsanzeigen verschiedener Trakehner aufmerksam. Wir zögerten nicht lange und machten uns auf die Reise zu Andreas Brandt.

Viele tolle Pferde wurden uns gezeigt, aber Pago stahl allen die Show. Nachdem ich beim Ausprobieren zunächst meine ersten Runden mit ihm drehen durfte, war schnell klar, genau ER muss es ein. Es war Liebe auf den ersten Blick. Alles passte.

Mittlerweile ist er seit 4 Jahren in unserem Besitz. Wir wachsen immer besser zusammen. Bis heute können wir zahlreiche Platzierungen in Klasse M und S, bis hin zum St. Georges Special verzeichnen. Auch für die neue Saison 2018 konnten wir uns bereits eine Schleife sichern.

Nicht nur beim Sport, sondern auch im alltäglichen Umgang, haben wir jede Menge Spaß mit Pago. Ob auf der Koppel oder in der Box, Pago hat immer alles im Blick. Mit lautem Wiehern oder Brummeln werden wir täglich von ihm begrüßt. Er liebt es, in seiner Freizeit massiert und verwöhnt zu werden. Den Spitznamen „Prinzessin“ trägt er deshalb, auch als Wallach, nicht zu unrecht.

Wir hoffen, noch lange so viel Freude mit diesem, unserem besonderen Herzenspferd zu haben.

Eure Linda & Volker Thull

Liebe Linda, lieber Volker Thull

vielen Dank für eure schöne Geschichte. Es ist immer wieder schön zu hören, wenn "Topf und Deckel" zueinander finden. Wir wünschen euch für 2018 weiterhin viel Erfolg (Dr. Brigitte Westbrock wird es mit Sicherheit verfolgen) und jede Menge Spaß!

Herzlichst der Vorstand des Trakehner Zuchtbezirks Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxemburg

#PferddesMonats

0 Ansichten