• Autor: Mechthild Reitz

Bundesweite Trakehner Pachtstutenbörse: Das Karussell beginnt sich erneut zu drehen - St.Pr. u. Pr.S


Nach einer kleinen Winterpause beginnt sich das Karussell der Pachtstutenbörse erneut zu drehen.

Nachdem im Oktober und November 2017 auf Anhieb einige Stuten in Windeseile vermittelt oder verkauft waren, gab sich die Züchterschaft im Dezember der besinnlichen Adventszeit hin. Auch im Januar noch mit dem Gedanken behaftet: "Die Decksaison ist noch lange hin", verzeichnen wir nun im Februar rege Aktivitäten. Es werden intensivst Gespräche geführt und auch die Zugriffszahlen auf die Webseite bestätigen diese Rückmeldungen - in einem Zeitraum von nur 3 Wochen (01.02.2018 - 20.02.2018) - bereits 1558 Aufrufe!!

Mit den kommenden Minibeiträgen möchten wir einmal mehr versuchen, die Wege der Pachtstutenbörse darzustellen....

Das geht natürlich nur, wenn sich Pächter und / oder Verpächter zur redaktionellen Mitarbeit bereit erklären.

An dieser Stelle schon einmal ein großes DANKE an diejenigen, die in der Vergangenheit und auch in 2018 mit Hilfe ihrer Interviews dazu beitragen.

Nun aber zur aktuellen Vermittlung:

Verpächterin Beate te Kloot hat ihre Pferde in dem renommierten Gestüt Brauershof bei August und Katja Camp in Geldern beheimatet.

Da ihr Zuchtplan 2018 nur die Bedeckung einer älteren Stute vorsah, stellte die Besitzerin

St.Pr. u. Pr.St. Sonia,

v. Mayong u. d. St.Pr. u. Pr.St. Sienna II v. E.H. Sixtus u. d. Pr. St. Swita II v. E.H. Louidor

mit dem Vermerk: Verbleib beim Verpächter, der Pachtstutenbörse zur Verfügung. Ein Verkauf dieses Pferdes kam für sie aufgrund der seltenen Genetik nicht in Betracht.

Herr Wolke ist leider einer der beiden "Pechvögel" der Saison 2017.

"Seine" Stute resorbierte.

Wohl wissend, dass gerade jenes auch bei einer Pachtstute passieren kann, genau wie bei der eigenen zu Hause auch, ließ er sich nicht entmutigen.

Wie im letzten Jahr, war ihm eine räumliche Nähe zum Pferd und eine Unterbringung beim Verpächter mit einem "RundumSorglos-Paket" wichtig. Außerdem kannte er Beate te Kloot und August Camp bereits persönlich. Nicht zuletzt sorgte zudem das ausgefallene Pedigree von Sonia zum Pachtentschluss.

Und auch die Anpaarungsideen sind bereits vorhanden: Man(n) schwankt zwischen Banderas oder Mondrian..... wir sind gespannt, wer es denn werden wird.

Der Trakehner Verband sowie der Zuchtbezirk Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxemburg drücken Herrn Wolke für das Fohlen 2019 ganz, ganz fest die Daumen!!!

#Pachtstutenbörse

110 Ansichten