• Autor: Sarah Weber

Erlebnisbericht unserer Jungzüchterin Sarah Weber vom Bundesjungzüchterwettbewerb in Graditz


22. Bundesjungzüchterwettbewerb in Graditz

Die Trakehner Jungzüchter trafen sich am 5. Juni um ihre Traingingsreise anzutreten.

Bei einem gemütlichen Grillabend besprachen wir den Ablauf der nächsten Tage, vergaben Aufgaben und sammelten Ideen für das Einlaufen bei der Meisterschaft, was dieses Jahr erstmals zu eigener Musik stattfand.

Um die Praxis zu üben, waren wir zu Gast auf der Anlage von Ulrich Buschmann, der uns beste Voraussetzungen für unser Training bot. So stellte er uns am Mittwoch seine Reithalle und einige Pferde zur Verfügung. Am Vormittag trainierten wir gemeinsam das Beurteilen.

Nach einer Mittagspause teilten wir uns in zwei Gruppen, während sich eine Altersklasse von uns dem Vormusterungstraining mit Manfred Holl und Philipp Klingbeil widmeten, lernte die andere Gruppe mit unserer Jugendbeauftragten, Theresa Döhler, für die Theorieprüfung.

Am Abend wurde Pizza bestellt und ein gemütlicher Abend verbracht. Wir erhielten dabei Besuch von Katja Brune und Sarah Pulz, beide stellten ihre Aufgaben als Delegierte bzw. Ehrenamtler im Trakehner Verband vor. Wobei Sarah uns von ihrem Weg nach der Jungzüchteraktivität berichtete. Abschließend wurde das Einlaufen geprobt und ein Lied für unseren Trainer Manfred Holl gesungen, denn er hatte Geburtstag.

Am Donnerstagmorgen fuhren wir erneut zu Ulrich Buschmann, diesmal, um das Beurteilen des Freispringens und Freilaufens zu trainieren. Bei der Pferdeauswahl bewies unser Gastgeber ein geschicktes Händchen. So konnten wir unser Auge mit vielen Details schulen. Am Nachmittag besichtigten wir die Uniklinik in Leipzig unter der Leitung von Dr. Ina Erbe, die selbst aktive Trakehner Jungzüchterin war. Begrüßt wurde unsere Gruppe von Professor Dr. Walter Brehm, dem Direktor der Pferdeklinik und Dekan der Veterinärmedizinischen Fakultät, der uns den Besuch dieser beeindruckenden Klinik dankenswerterweise ermöglichte.

Dieser Besuch half besonders bei der Vorbereitung auf die bevorstehende Theorieprüfung. Bei der Tour durch die Pferdeklinik standen die Anatomie - im Besonderen der Huf, sowie ein sehr informativer Vortrag zur Ersten Hilfe am Pferd, im Vordergrund.

Am Abend wurde gemeinsam auf dem Campus gegrillt, wobei wir uns über den Besuch von Nadja Fischer und Sarah Pulz sehr freuten. Der Freitagmorgen wurde zum Packen und zum Wiederholen der Theorie genutzt, bevor es dann losging nach Graditz.

Nun konnte der Bundesjungzüchterwettbewerb bei schönstem Ambiente im Hauptgestüt Graditz und bestem Wetter starten. Dieses Jahr wurde er vom Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen ausgetragen.

An den Start gingen 13 Verbände mit insgesamt 116 Jungzüchtern und Jungzüchterinnen. Für uns an den Start gingen in der AK1 (14-18 Jahre) Maria Golletz, Victoria Günther und Lisa Schraps; Ersatzstarter waren Alexander Danowski und Maja Horster. In der AK2 (19-25 Jahre) starteten Gabriel Lucano, Sophia und Lukas Weber; Ersatzstarter waren Clarissa Szulesynskich und Sarah Weber.

Nach der Begrüßung und dem Einmarsch der Mannschaften – bei uns Trakehnern zum Meadley Ostpreußenlied/Schwarz und Weiß von den Sportfreunden Stiller, begann die Meisterschaft mit der Disziplin Beurteilen des Freispringens und Freilaufens. Nachdem die Halle aufgeräumt war, bezogen wir unser Schlaflager. Allerdings war zunächst wenig Zeit für die Teammitglieder sich einzurichten, denn es ging sofort weiter mit der Theorieprüfung. Nach einer weiteren geschafften Disziplin konnte das Schlaflager fertig eingerichtet werden, bevor sich am Abend alle Jungzüchter zu den Kennenlernspielen versammelten. Hier zeigt sich wieder die gute Stimmung bei allen Jungzüchtern und wie viel Spaß wir auch verbandsübergreifend haben.

Das zeigt sich auch daran, dass die Trakehner mit einer kleinen Unterstützung aus dem Rheinland die Spiele gewinnen konnten. Anschließend wurde ein bisschen gefeiert, jedoch waren alle auf den nächsten Tag fokussiert und bezogen das Schlaflager.

Am nächsten Morgen stand nach dem Frühstück für das AK1 Team das Vormustern an und für das AK2 Team das Beurteilen. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen Teammitgliedern aber auch besonders bei unseren Schlachtenbummlern für eine tolle Unterstützung bedanken.

Außerdem bedanken wir uns für viele schöne Bilder mit unserem Maskottchen Elchi. Nachdem sich alle beim Mittagsessen gestärkten hatten, trat das AK2 Team das Vormustern auf der Paradieskoppel an.

Währenddessen fand für das AK1 Team das Beurteilen statt, wobei auch ein Probedurchlauf in der Linearen Beschreibung stattfand. Trotz der großen Hitze blieb die Stimmung durchgehend sehr gut und alle machten sich für die Siegerehrung fertig. Zunächst präsentierte uns das Hauptgestüt Graditz vier dort stationierte Hengste, darunter auch der Trakehnerhengst Banderas, bevor es dann zur voller Spannung erwarteten Siegerehrung kam.

Hier wurde erfreulicherweise oft der Trakehner Verband aufgerufen.

In der AK1: - Maria Golletz: 10. Platz Vormustern - Victoria Günther: 10. Platz Beurteilen Freispringen; 6. Platz Beurteilen - Lisa Schraps: 8. Platz Beurteilen Freispringen; 5. Platz Vormustern; Gesamtwertung 10. Platz - Teamwertung 5. Platz Bei den Ersatzstartern der AK1 - Maja Horster: 9. Platz Theorie - Alexander Danowski: 1. Platz Beurteilen Freispringen

In der AK2: Gabriel Lucano: 10. Platz Beurteilen Freispringen; 11. Platz Beurteilen; 1. Platz Vormustern; Gesamtwertung 7. Platz

- Sophia Malter: 11. Platz Beurteilen

- Lukas Weber: 1. Platz Beurteilen Freispringen; 4. Platz Beurteilen; 2. Platz Vormustern;

Gesamtwertung 4.Platz

- Teamwertung 4. Platz

Bei den Ersatzstartern der AK2

- Clarissa Szulesynskich: 4. Platz Theorie; 4. Platz Beurteilen Freispringen; 1.Platz Beurteilen

Gesamtwertung 2. Platz

- Sarah Weber: 8. Platz Theorie; 3. Platz Beurteilen; Gesamtwertung 5. Platz

Die Siegerehrung verlief für die Trakehner Jungzüchter durchaus sehr positiv und alle freuten sich über einen 4. Platz in der Wertung beider Altersklassen zusammen. Nach all diesen schönen Erfolgen, allen voran den beiden Siegen wurde ausgiebig gefeiert, bevor wir dann entweder samstagabends oder sonntagmorgens die Heimreise antraten.

Dieser Erfolg ist um so beachtlicher, vor dem Hintergrund, dass andere Verbände sich wesentlich öfter zum gemeinsamen Training treffen könne,n als dies bei uns Trakehner Jungzüchtern der Fall ist. Die weite Distanz zwischen den Teammitgliedern macht es nur auf der Trainingsreise möglich, gemeinsam für diesen Wettbewerb zu trainieren. Dennoch schneiden wir vergleichsweise gut oder sogar besser ab als Verbände, die ihre guten Trainingsmöglichkeiten intensiv ausschöpfen. Der Erfolg der Trakehner Jungzüchter ist auch in Beweis für den hervorragenden Zusammenhalt im Team!

Abschließend möchten wir uns noch einmal bei allen bedanken, die zu diesem tollen Erfolg beigetragen haben. Hierbei natürlich als erstes unseren beiden Trainern Theresa Döhler und Manfred Holl für die tolle Vorbereitung und eine unvergessliche Trainingsreise. Außerdem danken wir Ulrich Buschmann, dass er uns seine Anlage und seine Pferde zum Training zur Verfügung gestellt hat. Zudem möchten wir der Pferdeklinik Leipzig besonders Prof. Dr. Brehm und Ina Erbe für die vielen tollen Einblicke und einen sehr guten Vortrag ein herzliches Dankeschön aussprechen.

Nicht unerwähnt lassen, wollen wir auch die großartige Unterstützung der Jungzüchter durch die Trakehner Turniersport-Gemeinschaft und all ihren Unterstützern, die seit Jahren den Großteil der Kosten für die Jugendarbeit übernimmt - so auch für diese 5 Tage.

Ohne diese finanzielle Unterstützung wären Lehrgänge, Trainingsreisen und letztendlich auch Erfolge nicht möglich!

Sarah Weber

#Jungzüchter

80 Ansichten