• Autoren: Darren Chiacchia und Vera Feist

Pferd des Monats Juli: Ballzauber *PS* v. Axis - Itaxerxes - in den USA auf Medaillenkurs


BALLZAUBER *Ps*

Im Herbst 2006 flog ich zum Trakehner Herbstmarkt nach Neumünster.

Mein besonderes Interesse galt den Junghengsten. Da ich selbst in bei der American Trakehner Assosiation (ATA) in der Kommission bin, ist Neumünster immer eine gute Gelegenheit sein Auge zu schulen.

Einer der ersten Hengste den ich am

Donnerstagnachmittag sah war

ein sehr imposanter, dunkler Hengst mit dem Namen Ballzauber.

Er zog mich direkt in seinen Bann. Sein schöner Körper, sein korrektes Fundament, sein besonderer Ausdruck, seine akzentuierten Bewegungen,

diese enorme Hinterhand-Mechanik, einfach ein fantastisches Pferd.

Irgendwie war ich sofort hin und weg von ihm. Ich zügelte meinen Enthusiasmus, er war beinahe das erste Pferd, das ich hier gesehen hatte und ich rief mir ins Gedächtnis, dass ich hier war, um einen

nicht gekörten Hengst zu kaufen, keinen gekörten Hengst und er schien alle Attribute zu haben, den Titel zu bekommen.

Dann sah ich ihn am nächsten Tag beim Freispringen. Sein Vermögen, diese Leichtigkeit mit der er sprang und seine Technik, ich war wieder vollends begeistert von ihm. Kein gekörter Hengst sagte ich mir wieder. Dennoch studierte ich nun sein Pedigree, was ich immer erst dann tue, wenn mich ein Pferd überzeugt hat, um nicht im Vorfeld beeinflusst zu sein. Auf den ersten Blick war ich hingerissen von seinem Pedigree. In vierter Generation fanden sich Namen wie Burnus, Ibikus, Anduc, Herzbube, Tummler, Cardinal xx, Pasteur xx und Virgil. Diese Namen waren für mich die Trakehner Blutlinien! Da ich bereits ein großer Habicht Fan war und diese Linie gut kannte durch mein Hengst Windfall, wurde der junge Ballzauber allen Erwartungen an sein Pedigree gerecht, und stammte doch sein Vater Axis von Sixtus/Habicht ab und war weltweit bekannt für seine Vererbungsleistung.

Um ehrlich zu sein war Ballzauber vielleicht nicht ganz so elegant und noch nicht ganz so weit entwickelt wie manch anderer Hengst. Aber ich mag Hengste, die zur Körung noch nicht, wie ich es nenne, „über-vorbereitet“ sind.

Dann, in der letzten Schritt-Runde, wurde er als gekört ausgerufen. Ich nahm dieses Resultat mit gemischten Gefühlen auf. Einerseits freute ich mich, dass die Kommission zum gleichen Ergebnis kam wie ich, anderseits musste ich ihn nun von meiner Liste streichen, obwohl ich ihm schon verfallen war, wollte ich doch keinen gekörten Hengst kaufen und nicht so viel Geld ausgeben.

Als die Auktion begann saß ich neben Gus Schickedanz. Wir unterhielten uns wer was kaufen wolle. Er sagte er wolle den Siegerhengst kaufen. Ich sagte was willst Du mit dem Siegerhengst Gus – er antwortete „Fuchsjagden reiten“ – wir lachten beide.

Wir hatten beide schon ein Pferd erworben, als der Siegerhengst in den Ring kam, den Gus wie geplant ersteigerte zu einem Rekordpreis von 320.000€.

Der nächste Hengst war Ballzauber, der absolut on top of my list war. Während die Menge noch damit beschäftigt war über den Rekordpreis zu diskutieren und auf den Handys herum tippte, lief "mein" Hengst mehr oder weniger unbemerkt durch die Halle. Die ersten Gebote kamen und, obwohl sie bereits über dem lagen was ich für einen nicht Gekörten Hengst ausgeben wollte, musste ich einfach einsteigen, er war doch "mein" Hengst. Nach einer Weile fiel der Hammer - jetzt hatte ich einen gekörten Hengst gekauft. Ich ganz alleine, ohne Investoren oder Miteigentümer, nur ich alleine, nun war er "mein Hengst".

Einigen Käufern wurde offensichtlich sehr schnell bewusst, was sie sich entgehen ließen. So bekam ich sofort ein ausgesprochen gutes Angebot von Herrn Wahler, gefolgt von einem ähnlich guten Angebot von Herrn Gorlo. Ich lehnte dankend ab. Ich dachte mal sehen wohin die Reise uns bringt.

Mein guter Freund Brad Kerbs überbrachte mir ein Pachtangebot von Herrn Gorlo. Was für eine Chance dachte ich, Ballzauber kann gute Nachzucht in Deutschland bringen und seinen 100Tage Test ablegen. Ich war seit Jahren mit Familie Gorlo befreundet, so wurde der Deal beschlossen.

Während Ballzauber in so guten Händen in Deutschland war, erlitt ich im März 2008 einen Unfall mit einer sehr schweren Gehirnverletzung.

Ballzauber legte seine Veranlagungsprüfung 2007 in Prussendorf ab, als einziger Trakehner unter den teilnehmenden Hengsten, als Dritter mit einer sehr guten Endnote von 8,31. 2008 legte er seinen 100Tage Test ab – wieder als einziger Trakehner unter den teilnehmenden 23 Hengsten - als Vierter mit einem enormen Gesamtindex von 123,72 - und als bester Trakehner in diesem Jahr.

Ballzauber qualifizierte sich insgesamt zweimal für das Bundeschampionat in Warendorf, in der Dressur und in der Vielseitigkeit.

Jetzt war es Zeit, die Vorbereitungen zu treffen, dass er nach Amerika kommt. Zu diesem Zweck wurde er nach Holland gebracht in die Klinik/Anlage Holstud. Dies war auch der Trainingsstall von Edward Gal und Hans Peter Minderhound; das war perfekt, so konnte er von Edward Gal weiter gearbeitet werden. Ich war total geschmeichelt, als ich recht schnell verlockende Kaufangebote erhielt.

Durch meinen schweren Unfall waren viele Investoren, Sponsoren und Pferdebesitzer abgesprungen, da unsicher war, ob ich jemals wieder genesen würde. Aber für mich war sicher, dieses Pferd war für mich alles; Ballzauber war es, der mich inspirierte und motivierte an meiner Genesung zu arbeiten, er war mein Ziel.

Ballzauber wurde als außergewöhnliches Dressurtalent in Europa angesehen. Er erhielt auch sehr viel Aufmerksamkeit auf Hengstschauen.

Ich besuchte ihn ein paar Mal in den Niederlanden um ihn zu reiten und beschloss dann – es ist Zeit, Ballzauber nach Hause zu bringen.

Obschon Ballzauber in Amerika sowohl an Vielseitigkeitsprüfungen und Springen bis 1,20m erfolgreich teilnahm war klar, er war wirklich außergewöhnlich gut in der Dressur.

Er ist mittlerweile erfolgreich bis Prix St. George. Er gewann in den letzten Jahren sehr viele Prüfungen, hat den "High Score Award" auf einigen Turnieren und Schauen erzielt und viele Male Hengstschauen gewonnen.

Ich freue mich auf die diesjährige Saison. Unser Ziel ist nun Grand Prix.

Durch seine Erfolge in Prix St. George bekam er 2017 den Titel Prämienhengst der American Trakehner Assosiation (ATA) verliehen: BALLZAUBER *Ps*

Bereits Anfang der Saison 2018 hat sich BALLZAUBER *Ps* qualifiziert für die USDF regionals (United States Dressage Federation) in Intermediär I – zwei Starts zwei Qualifikations-Wertungen! Check.

Dieses Jahr arbeite ich daran, meine USDF Gold Medaille mit ihm zu bekommen.

Die letzten neun Jahre galt es so viele Herausforderungen zu bestehen, womit unbeschreiblich viele Möglichkeiten und unvergessliche Erlebnisse verbunden waren. Ich habe das ganz große Glück einen Partner zu haben, der mich täglich aufs Neue inspiriert, mich zu Höchstleistungen auffordert und mich vor immer neue Herausforderungen stellt.

Er war es, der mich stets aufs Neue motivierte und mich durch eine besonders schwierige, anstrengende Zeit meines Lebens begleitete.

DANKE Ballzauber!

Darren M Chiacchia

Vera Feist, als Züchterin von Ballzauber ist in gutem Kontakt mit Darren und erfreut sich daran seine Erfolge mit Ballzauber *PS* zu verfolgen.

Zitat Vera Feist: „Was gibt es Schöneres für Züchter einen solch erfolgreichen, gekörten Hengst gezogen zu haben, der von seinem Besitzer als Partner gesehen, gefördert und geachtet wird.“

Neben 8 mütterlichen Halbgeschwistern, in Sport und Zucht, hat Ballzauber einen Vollbruder, Ballax (ex Ballglanz) geb. 2011 – im Besitz von Frau Diana Erpelding in Luxemburg - der bereits M-Dressur ausgebildet ist und eine Vollschwester in der Zucht.

Ballzaubers Mutter Ballgeflüster wurde am 3. Juni 27 Jahre alt. Danke Ballgeflüster!

Seine Vollschwester Ballbonita befindet sich noch in der Zucht; deren Tochter Ballsinfonie hat gerade am 27.06. in Hannover die SLP mit einen Endnote von 8,19 gewonnen.

#PferddesMonats

224 Ansichten