• Autor: Mechthild Reitz / Merlind Wesche

Bundesweite Trakehner Pachtstutenbörse: Manchmal kommt es anders, als man denkt..... oder.... wie ma


Ja, manchmal gibt es Pferde, die man nicht vergisst.....traumschön..... mit einer wunderbaren, ganz eigenen Ausstrahlung und eine tolle Repräsentantin der Schimmelfarbe.

Malibu

v. Key West - Saint Cloud

Platzierungen in Springprüfungen bis zur Klasse L, M bereits vorgestellt

SIE war gleich in der ersten Saison der Pachstutenbörse inseriert, schnell wieder zurück gezogen, denn auf den riesigen Ansturm der Interessenten war die Eigentümerin überhaupt nicht gefasst..

Aber SIE blieb im Gedächtnis....... lesen Sie selbst!

Wie man über Umwege zum Züchten kommt.....

...2017 hat sich familiärer Nachwuchs angekündigt und somit war meine Stute Malibu gedanklich auch im reiterlichen Sabbatical. Im März 2017 eröffnete die Trakehner Pachtstutenbörse. Perfekt! Tadellos der beste Zeitpunkt für uns alle.

Die Stute könnte sich nun in anderer Obhut einer ähnlichen Aufgabe widmen. Mit 15 Jahren muss sie nicht „arbeitslos“ im Stall und auf der Weide stehen oder gar verkauft werden. Gesagt-getan!

Nach kurzem Mailkontakt mit Mechthild Reitz ging die Anzeige im April 2017 online.

Was soll ich sagen, ich wurde von Anfragen überhäuft - ähnlich einer Autoverkaufsanzeige auf bekannten Portalen. Es war mir kaum möglich, mich in der Anfragenflut zurecht zu finden. Nach vier Wochen und zahlreichen Anfragen wurde die Anzeige auf meinen Wunsch hin aus der Pachtstutenbörse genommen.

Thema Zucht abgehakt!

Im Herbst 2018 dann die überraschende Anfrage von Mechthild Reitz mit der vorsichtigen Nachfrage für die kommende Pachtstutensaison 2018/2019.

Wir waren uns schnell einig. Entweder JETZT oder NIE! Aber möchte ich mein liebenswertes Reitpferd und Familienmitglied doch abgeben, obwohl wir uns 2017 einst dagegen entschieden haben?

Mit Sicherheit sollte dieses seltene Blut nicht aussterben. Ferner wäre es großartig zu sehen, wenn Malibu ein gleichermaßen ehrgeiziges und edles Fohlen zur Welt bringen würde.

Diesmal aber vorbereitet ... Vorbereitet auf ein endgültiges JA oder NEIN zur Abgabe in die Zucht.

Zusammen mit Züchtern, Tierärzten und alten Hasen der Reiterei haben wir uns über das OB und WIE informiert. Und viele instruktive Gespräche geführt, wie wir die Nachfrage filtern können, um den passenden Pächter zu finden.

Die Entscheidung ist gefallen! Malibu wird verpachtet und soll ihre Gene weitergeben. Besonders aber soll dieses die Trakehnerzucht bereichern, was in wenigen Jahren, rein biologisch gesehen nicht mehr möglich wäre.

Auch diesmal hatte ich viele spannende, nette und liebe Kontakte mit interessierten Züchtern und Pferdemenschen. Diese haben mich sehr berührt. So sehr berührt, dass der Weg abermals anders kommen sollte!

Malibu wird mit Glück im Frühjahr/Sommer 2020 gesunden Nachwuchs von Hirtentanz zur Welt bringen.

Wir nehmen die Zucht gegenwärtig selbst in die Hand und freuen uns sehr, auf ein aufgewecktes und hübsches Fohlen, welches die Trakehner Zucht wieder ein Stück bereichern und erweitern wird.

Nicht zuletzt möchte ich mich nochmals bei allen Interessenten für die lieben Gespräche bedanken!

Im Besonderen aber bei Mechthild Reitz und ihre unermüdliche Unterstützung für unseren Weg in die Trakehnerzucht. Vielen Dank dafür!

Ihre

Merlind Wesche

Liebe Frau Wesche,

vielen, vielen Dank für diese schöne und vor allem authentische Geschichte, die sehr gut verdeutlicht, WIE man doch hin- und hergerissen sein kann, sein Pferd in fremde Hände abzugeben oder nicht.

Wir, der Trakehner Verband als auch der Zuchtbezirk freuen sich sehr, dass Sie sich entschieden haben, mit dieser tollen Stute den Zuchteinstieg zu wagen und sind gespannt auf das Fohlen 2020!!! Wir drücken Ihnen fest die Daumen.

#Pachtstutenbörse

134 Ansichten