• Autor: Anja Riegger / Mechthild Reitz

Bundesweite Trakehner Pachtstutenbörse: ROTKÄPPCHEN - auf in die Neuen Bundesländer


Die Pachtstutenbörse läuft, wie bereits berichtet, auf Hochtouren.... nun, Anfang Mai können wir eine beachtliche Vermitllungsquote vorweisen.... wir nähern uns erstmals den 75 % (unter Berücksichtigung des mehrfachen Embryotransfers und den fündig gewordenen Interessenten bei den Gesuchen) und so viel darf verraten sein, zwei kommen aktuell noch hinzu, denn eine Stute wurde verkauft und eine andere ebenso verpachtet.

Aber nun zu Rotkäppchen.....

der Bericht von Anja Riegger zeigt erneut die Wege der Pachtstutenbörse

......" Nachdem mir Rotkäppchen vor 2 Jahren schon mein Wunschfohlen (ein, für Tobiano reinerbiges, Stutfohlen) geschenkt hatte und dieses Jahr ein tolles Scheckhengstfohlen zur Welt gebracht hatte, war meine Überlegung schon eine Weile, ob ich sie in der Pachtstutenbörse anbieten sollte.

Es fehlte mir nur der Mut und die Überzeugung, dass sich jemand für sie interessieren würde. Aber wer wagt, der gewinnt.

Also nahm ich mit Frau Reitz am 10.4.19 den ersten Kontakt auf. Obwohl ich ursprünglich "Verbleib bei mir" angeben wollte, ließ ich mich überzeugen, Verbleib als Variabel und sogar evtl zum Verkauf anzugeben.

Die Entscheidung lag ja immer noch in meiner Hand.

Nach nur 2 Tagen online, kam die erste Kaufanfrage. Die Bedingungen dort, beim potentiellen Käufer, riesige Koppeln und im Sommer 24 h draußen, würde ich Rotkäppchen hier niemals bieten können.

So wurde der Kauf nach insgesamt nur 9 Tagen besiegelt. Rotkäppchen wird hier bei uns im Auftrag des neuen Besitzers besamt werden und zieht nach Absetzen des diesjährigen Fohlens zum Trakehnergestüt Elbersdorf bei Dresden um.

Der neue Besitzer erfüllt sich mit ihr seinen Wunsch nach einer gescheckten Trakehner Zuchtstute und wird die 12 köpfige Stutenherde in Elbersdorf um sie erweitern."

#Pachtstutenbörse

92 Ansichten