• Autor: Cornelia Götsch

Gelungene Premiere beim Trakehner Weekend: Stutenleistungsprüfung, Zentrale Stuteneintragung, Voraus


Bei spätsommerlichen Temperaturen fand am letzten Augustwochenende das erste Trakehner Weekend unter besten Bedingungen im Landgestüt Zweibrücken statt.

Die Idee, den Züchtern eine Stutenleistungsprüfung sowie die Zentrale Stuteneintragung und den Hengstvorauswahltermin für den Trakehner Hengstmarkt in Neumünster komprimiert an einem Wochenende anzubieten, wurde sehr gut angenommen und bereits im ersten Durchgang mit einem hohen Nennungsergebnis belohnt.

Der Samstag startete mit der Stutenleistungsprüfung, die mit Trakehnern, Reitpferden der Zuchtverbände DSP und Hannover, sowie Deutsches Reitpony ein buntes Starterfeld aufwies.

Den Verantwortlichen des Trakehner Zuchtbezirks Rheinland-Pfalz, Saarland und Luxemburg gelang es, mit Hella Kuntz und Reinhold Eitenmüller ein äußerst kompetentes Richterteam zu gewinnen, das den Prüfungsdurchgang sehr pferdegerecht mit viel Übersicht durchführte.

Auch die Fremdreiterin Iris Sackmann erhielt für ihre ruhige und einfühlsame Art, mit der sie sich sehr routiniert auf die einzelnen Pferde einstellen konnte, viel Lob von Teilnehmern und Zuschauern. Die Pferde fühlten sichtlich wohl unter ihr.

Bei den Deutschen Reitponys konnte sich die 6jährige Dornik B – Tochter What’s App unter Sandy Geber hervorragend in Szene setzen.

Die Abteilung des Deutschen Reitpferdes wurde dominiert von der sprunggewaltigen D’Inzeo-Tochter Donna Lucia aus der Zucht von Angelika Gottschalk, die die Stute auch selbst vorstellte. Mit einem Springindex von 8,55 und einer gewichteten Gesamtnote von 7,83 setzte sie sich an die Spitze des Feldes, gefolgt von Loxley’s Lady, die ebenfalls von ihrem Züchter Christopher Lessel persönlich vorgestellt wurde.

Bei den Trakehner Stuten lieferten sich die amtierende Landesreitpferdechampionesse Rajah (von Millennium, Bild re.) aus der Zucht der Eheleute Reitz aus Braunshorn, sowie die aus Hessen angereiste Honoré du Soir – Tochter Unbelievable (Züchter: Alexandra Becker, Bild li.) ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das die erst dreijährige, sehr rahmige Unbelievable, die mit sehr soliden, gleichmäßigen Leistungen auffiel, knapp für sich entscheiden konnte.

Die Stute steht im Besitz von Jochen Paul aus Niestetal.

Dieser konnte sich über einen Deckgeldzuschuss "Preis zur Förderung der Trakehner Zucht" in Höhe von 200,- €, gesponsert von den ständigen Förderern unseres Zuchtbezirks freuen, weiterhin gab es für die nächstplatzierten eine Paradedecke, 50,-€ vom Pferdezuchtverein Hunsrück-Rhein-Nahe-Mosel, einen Klapptritt und eine Abschwitzdecke, sowie weitere diverse Preise überreicht.

Am Sonntagvormittag stand die Zentrale Stuteneintragung auf dem Programm.

Gerade den jüngeren Stuten kam der gegenüber den Vorjahren spätere Termin sehr entgegen, hatten sie so doch ein paar Monate mehr Zeit für die Entwicklung.

Der Kommission um Lars Gehrmann stellten sich 9 dreijährige Stuten, 4 vierjährige und ältere Stuten zur Eintragung, sowie eine Stute zur Umbewertung vor, von denen 5 mit der Prämie bzw. Prämienanwartschaft ausgezeichnet werden konnten.

Den Titel Siegerstute konnte die bedeutend aufgemachte und mit viel Bewegungsqualität ausgestattete Insterburg-Tochter Tosca aus der Zucht und dem Besitz von Christine Hauter aus Andernach für sich beanspruchen.

Reservesiegerin wurde die attraktive und sportliche Hockey-Tochter Rushian Sunrise, im Übrigen eine Vollschwester des im Dressursport bis zur Klasse S erfolgreichen Rotten Row.

Rushian Sunrise stammt aus der Zucht von Roby Jomé aus L-Hesperange und steht im Besitz von Carlo Walentiny, ebenfalls aus Luxemburg.

Die Prämienanwartschaft erhielten außerdem die typstarke Persephone von Millennium aus der Zucht und dem Besitz von Bernd Eisenmenger (Bubenheim), sowie die arabisch geprägte Unicato – Tochter Hadera, Züchter und Besitzer ist hier Willi Schneider aus Laubach.

Ein besonderer Dank geht an unsere Sponsoren und Förderer, die uns ermöglichten allen Stuten wertvolle Ehrenpreise zu überreichen. Für die Siegerstute der 3-jährigen Stuten konnten wir einen Freisprung der Deckstation Brähler, für die Reservesiegerin einen Deckgeldzuschuss "Preis zur Förderung der Trakehner Zucht in Rheinland-Pfalz, Saarland. Luxemburg" in Höhe von 250,- € (gesponsert von Silke Ottmann) und die weiteren prämienberechtigten Stuten eine Abschwitzdecke, gesponsert von Reitsport Scherrner, überreichen.

Die 4-jährigen und älteren Stuten bekamen alle einen Gutschein über 100,- € Rabatt für einen Birth Alarm, gesponsert von der Fa. Farmitoo.

Aufgrund der bereits am Vortag erfolgreich abgelegten Stutenleistungsprüfung wurde die Stute Herzmaid von Herakles, eine Tochter der ehemaligen Jahressiegerstute Herzrouge von Le Rouge, direkt mit der Verbandsprämie ausgezeichnet.

Herzmaid stammt aus der Zucht und dem Besitz von Lukas Diemer aus Deimberg.

Ergebnisse:

Der Sonntagnachmittag stand im Zeichen der Junghengste, die sich vorstellten um die begehrte Zulassung zum Hengstmarkt in Neumünster zu erhalten.

Ein mit viel Springvermögen ausgestatteter Junghengst von Icare d’Olymp aus dem Besitz von Guido Kirmse qualifizierte sich für das Finale des Freispring Cups in Neumünster, kann alternativ aber auch dort zur Körung vorgestellt werden.

Ein Sohn des Davidas aus dem Besitz von Graciela Bruch erhielt die Empfehlung zur Vorstellung auf der Frühjahrskörung in Münster-Handorf.

Es war eine wahre Mammutaufgabe, die sich die Verantwortlichen des Zuchtbezirks mit dieser Veranstaltung gestellt haben. Dank einer riesigen Hilfsbereitschaft aus der Züchterschaft und zahlreichen Freunden des Trakehner Pferdes, sowie der Großzügigkeit unserer Sponsoren, wurde ein tolles Fest daraus.

Vielen, vielen Dank an dieser Stelle an alle, die diese Veranstaltung unterstützt und mitgetragen haben!

Der zeitgleich im Landgestüt Zweibrücken veranstaltete Tag der offenen Tür zog zahlreiche Besucher an, die sich vor Ort über das Trakehner Pferd informieren konnten, aber auch die verschiedenen Bereiche des Landgestüts kennenlernen konnten, wie z.B. die Aufgaben der Besamungsstation.

Erfreulicherweise fiel der Besucheransturm noch größer aus als erwartet.

Auch wenn dadurch der gastronomische Bereich gelegentlich etwas an die Grenze kam,

ist das Interesse der Besucher an den Pferden und dem Landgestüt gar nicht hoch genug zu werten.

Die Idee zu dem zeitgleichen Tag der offenen Tür stammt im Übrigen von der neuen Geschäftsführerin des Landgestüts, Frau Maren Müller, die seit April dieses Jahres im Amt ist.

Auch hier fand praktisch eine Premiere statt, war es doch die erste gemeinschaftliche Veranstaltung, die mit einer hervorragenden Zusammenarbeit durchgeführt werden konnte.

Insgesamt konnten die Verantwortlichen des Trakehner Zuchtbezirks Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxemburg ein überaus positives Fazit ziehen, so dass über eine Wiederholung im nächsten Jahr auf jeden Fall nachgedacht wird!

Impressionen:

Stutenleistungsprüfung:

Zentrale Stuteneintragung:

#ZentraleStuteneintragung #Veranstaltungen

203 Ansichten