• Mechthild Reitz

Frühjahrssichtung und Beratung für die Züchter

Nach dem Hengstmarkt ist bekanntlich vor dem Hengstmarkt und aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre möchte der Trakehner Verband möglichst viele neue Hengstmarktkandidaten, das heißt Körkandidaten und auch eventuelle Auktionspferde

(zweijährige Stuten ,ältere Stuten, Reitpferde) schon früh im Jahr zu sehen.


Eine solche Besichtigung ist völlig unverbindlich.


Bis Ende Februar/Anfang März können die Züchter dann für bestimmte Pferde gemeinsame Ideen mit den Vertretern der Zuchtleitung für die Zukunft diskutieren.


Dadurch ist diese Sichtung gleichzeitig auch eine Beratung für die Züchter.


Am Ende geht es darum, versteckte Talente möglichst frühzeitig zu erkennen und für die Zucht und/oder Vermarktung schon erste Weichenstellungen zu besprechen.


Voraussetzung dafür ist, dass

  • die Pferde halfterführig sind und

  • eine Musterung auf hartem Boden sowie

  • ein Freilaufen vor Ort möglich ist.

  • Schmiede- und Gesundheitspflege wird ebenso vorausgesetzt.

Da eine solche Aktion des Verbandes neu wäre und wir noch nicht wissen, in welchem Umfang uns Pferde gemeldet werden, haben wir noch keine Termin- und Reiseplanungen vorgenommen. Wir möchten das Meldeergebnis abwarten, um dann die organisatorischen Maßnahmen in Angriff zu nehmen.


Falls Sie Interesse haben, dem Trakehner Verband eine/n oder mehrere Hengstmarktkandidaten/tinnen vorzustellen, melden Sie diese(s) Pferd(e) per Mail an die


Geschäftsstelle

Stichwort "Frühjahrssichtung"


mit Angabe der Basisdaten (Alter, Geschlecht, Vater, Mutter bzw. Lebensnummer sowie Standort des Pferdes) und ihres Namens mit Telefonnummer.

Mailadresse: info@trakehner-verband.de


Ein Mitarbeiter der Geschäftsstelle meldet sich bei Ihnen zwecks Reise- und Terminplanung.




Quelle: DerTrakehner, Ausgabe 12/20, S. 62







102 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen