Bundesweite Trakehner Pachtstutenbörse: Manche Entscheidungen müssen reifen.....Glücksklee..... verpachtet nach Österreich

Und wir freuen uns, auch bei dieser Verpachtung einen "Livebericht" zu erhalten, dieses Mal von der Verpächterin....

 

Birgit Schulze über ihre Stute

 

Glücksfee

Abstammung: v. Perechlest a. d. Gesine v. Aspirant
Geburtsjahr: 2011
ZSE: noch nicht eingetragen, da ausschließlich Turniersport
Aufgrund der Eigenleistung wird die Stute bei entsprechender Vorstellung in das GP-Programm des Trakehner Verbands aufgenommen
SLP: Nurmi Test Gesamt: 7,69

Weitere Eigenleistung:

- süddeutsche Vizemeisterin der 5jährigen Vielseitigkeitspferde

- 2malige Siegerin der Youngster Tour in Sachsen

 

 

 

Schon recht bald nach dem Einstellen in die Pachtstutenbörse von Glücksfee meldete sich Elke

Spannagel aus Österreich. Sofort verband uns eine gleiche Wellenlänge, deren Grund wohl

hauptsächlich das gemeinsame Faible für das russische Blut ist.

 

So folgten das Philosophieren von Pedigrees und sich viele Gedanken machen über den passenden

Hengst für Glücksfee.

 

Elke Spannagel steht am Beginn einer Trakehnerzucht in Österreich, ihr Schwerpunkt liegt an dem

besonderem Blut fernab des mainstreams. Stuten mit äußerst seltener Blutführung wie z.B.

Legend – Adamello, Lichtblick – Bardolino, Hohenstein – Rondo, Preußenprinz – Ksant, Prinz

Patmos – Preußenprinz (beide aus Bulgarien), Veresk – Faktor, Sapad – Privet ( beide aus Rußland)

nennt sie ihr Eigen.

 

Nun hat auch Glücksfee aufgrund ihrer Blutführung Einiges zu bieten. Der russische Vater

Perechlest etabliert sich zunehmend als Muttervater in der Zucht vor allem bekannt bei Freiherr von

Stein und Kattenau. Glücksfee´s Muttervater Aspirant stammt vom Olympiateilnehmer Poprad ab,

der über seine Mutter Poprawka wiederum russisches Blut führt. Auch die sportlichen

Eigenleistungen und ihr Phänotyp der Stute überzeugten Elke Spannagel, sich diese genetische

Rarität zu sichern.

 

Die Frage nach dem Warum möchte ich gern noch beantworten.

Die schmal gewordene Familie der Glöckchen – Fink Ziegenberg, die derzeit von 2 zuchtaktiven

Stuten vertreten wird, steht kurz vor dem Aussterben. Ihre Familienmitglieder besitzen alle eine

auffallend hohe Springbegabung, Härte und Leistungswillen pur. Glücksfee vertritt mit ihrer nun 21

Jahre alten Mutter den Zweig der Gondola. Nur sie kann, noch jung an Jahren, diesen Zweig in

naher Zukunft am Leben erhalten.

 

Die Wahl fiel letztendlich auf Göteborg. Bei einem Besuch im Januar auf Gestüt Welvert konnte

dieser Hengst bezüglich Charaktereigenschaften, Bewegungsmechanik und auch unter dem Sattel

voll überzeugen. Sein außergewöhnliches Pedigree und die Konsolidierung auf das russische Blut

waren gute Gründe. Das Fohlen führt dann 6 mal das selten gewordene Blut des Cancara.

 

 

 

Liebe Frau Schulze, liebe Frau Spannagel,

der Trakehner Verband sowie der Zuchtbezirk Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxemburg wünschen Ihnen weiterhin ein tolles Miteinander, viel Spaß beim gemeinsamen Philiosophieren und dem Gedankenaustausch, denn schließlich ist das auch ein Teil des Themas Zucht, aber vor allem drücken wir Ihnen die Daumen für ein tolles Fohlen in 2020!