Bundesweite Trakehner Pachtstutenbörse: Aus eins macht zwei und vielleicht noch mehr ..... Aisha v. Lafayette - Tuareg ... auch sie geht in das Gestüt Elchniederung

SIE war eigentlich schon im Dezember des vergangenen Jahres vorreserviert worden, wurde jedoch erst  jetzt gekennzeichnet.

 

Aisha

 

v. Lafayette u. d. Anastasia VII v. Tuareg

(Z: Trakehnergestüt Lindenhof am Berg, B: Fam. Aumiller)

 

 

Den Hinweis "verpachtet" oder "verkauft" wird aber erst dann vermerkt, wenn tatsächlich der Vertrag unterschrieben wurde.

 

WARUM?

Kommt die Verpachtung oder der Verkauf aus diversen Gründen nicht zustande, so glauben Interessenten und Betrachter stets die Ursache dem Pferd bzw. der Stute zu finden. 

Dem ist jedoch meistens leider überhaupt nicht so....

 

 

 

 

 

 

Gekauft hat sie Jana Scheffel, die sich bereits schon die Pr.St. Potz Blitz im Winter 2018 / 2019 sicherte.

Auch Aisha soll ihrem Hengst Osharins Peron zugeführt werden.

 

 

Hier ihr Bericht:

 

Erstens kommt es anders…..

 

Für meine Zucht suchte ich Ende 2018 2-3 Stuten, da von meinen ein Teil im Sport gehen sollte und einige Nachwuchsstuten noch zu jung sind.

 

Somit durchsuchte ich die Pachtstutenbörse, denn ich erinnerte mich, dass schon mein Großvater von solchen Leihstutenmodellen berichtete. Als die Trecks aus dem Osten kamen, wurden die Stuten im Dominium untergestellt und jedes zweite Fohlen ging an den „Pensionsgeber“ (als Bezahlung für Stall und Futter der Stute), das andere an den Eigentümer. Das muss in den 40ger und 50ger Jahren gewesen sein.

 

In der Börse fand ich eine ganze Anzahl hervorragender und interessanter Stuten, mit einigen Eigentümern nahm ich Kontakt auf. 

Die Stute Aisha fiel mir ob ihres Pedigrees auf. Zum einen vereint sie da viele Namen, die ich gerne auf meinen Stalltafeln lese, wie Mahagoni, Ibikus und Donauwind, zum anderen stammt die Vatermutter Limona II von Patricius XX ab. Damit passt sie von der Blutführung hervorragend zu unserem Osharins Peron (Peron-Handryk-Nerv) zum anderen ergibt sich für mich eine Möglichkeit, meinen „Zuchtversuch“ mit dem Vollblutaraber Pagur ox um eine schöne Facette zu erweitern. Nach dem er Töchter von Osharins Peron erfolgreich deckte (Siegerin des Fohlenchampionates), die Patricius xx über Handryk-Van Deyk führen, und nicht minder gute Fohlen (Prämien- und Championatsfohlen) mit direkten Handryk-Töchtern zeugte wird er dieses Jahr zum einen eine direkte Van Deyk Tochter decken und zum anderen Aisha, die Patricius xx über eine andere Linie führt. Wir sind sehr gespannt.

Meine Überlegungen gingen also in Richtung Pacht, nach einem Kontakt mit der Besitzerfamilie von Aisha waren wir uns aber schnell einig, dass die Stute nur noch einmal den Stall wechseln sollte und deshalb entschieden wir uns dann doch für einen Kauf.

 

Aisha ist am ersten Märzwochenende bei uns eingezogen, um sich vor der Decksaison noch etwas zu akklimatisieren und wir haben den Kauf keine Sekunde bereut. Aisha ist in der Herde aufgenommen worden, als wäre sie nie woanders gewesen. Sie ist ein herzeliebes Pferd ohne jegliche kriminelle Energie, dass jeden Tag Freude bereitet und dem man seinen liebevoll begleiteten Lebenslauf jede Minute anmerkt.

 

Wir danken Familie Aumiller für das Vertrauen und die wunderbare Aisha.