top of page

Sportbericht 17 / 2022: Trakehner Bundesturnier und ein wenig Regionalsport

Die Trakehner des Zuchtbezirks rocken das Bundesturnier mit ihren Reiter*innen. Siege bei den Championaten, Sieg beim Mannschaftsspringen und mehr 😊


Was war das für ein großartiges Bundesturnier mit tollen Erfolgen für „unsere“ Trakis. Aber der Reihe nach.


DAS Turnier der Trakehner Szene, das Trakehner Bundesturnier in Münster-Handorf (NRW) begann am Donnerstag mit den Geländeprüfungen für junge Pferde. Hier traten unsere beiden Trakehner Vielseitigkeits-Champions West in ihren jeweiligen Prüfungen an und untermauerten ihre gute Form mit zwei weiteren Siegen.

So konnte der 4-jährige gekörte Halcon 6 v. Millennium (Z: Dr. Atossa Südhoff, B: Nicole Hess)

dieses Mal mit Emily Kurbel im Sattel die Eignungsprüfung mit Gelände der Klasse A mit einer Wertnote von 8,4 für sich entscheiden und damit auch das Championat der 4-jährigen Geländepferde gewinnen.



Die Geländepferdeprüfung der Klasse A* konnte Guido Kirmse mit dem 6-jährigen Picare de Polar v. Icare D'Olympe AA (Z: Nicole Mayer, B: Guido Kirmse) mit einer Wertnote von 8,3 für sich entscheiden.

Dieses Paar kam mit der gleichen Wertnote in der Geländepferdeprüfung der Klasse L zwar „nur“ auf den Reserveplatz, doch diese Prüfung war gleichzeitig Basis für das Championat der 6-jährigen Geländepferde und hier war kein anderes 6-jähriges Pferd besser und somit gab es den zweiten Sieg für das Paar.



Ab Freitag kamen Dressur- und Springprüfungen in allen Klassen dazu und auch hier gab es erfreuliche Ergebnisse.

Für Katrin Hansen und den 8-jährige Donaustern 12 v. Herbstkönig (Z: Burkhard Wahler, B: Soc.Hipp.et d'Elevage) gab es einen 8. Platz in der S* St.Georg Dressur und einen 6. Platz in der S* St. Georg Kür.



Familie Brähler war mit den Pferden Ganderas und Federleicht H an allen 3 Tagen fast schon wie gewohnt erfolgreich unterwegs, im einzelnen gab es folgende Platzierungen:

Für Hannah Lucia Brähler und den 11-jährigen Federleicht H v. Poker E (Z: Heinz Habers, B: Gabriele de Vries) gab es einen 4. Und einen 7. Platz in zwei Prüfungen der Klasse M**, einen 4. Platz in der S* St.Georg Dressur und einen 7. Platz in der S* St. Georg Kür.



Heinrich Brähler pilotierte den 6-jährigen Elitehengstanwärter Ganderas v. Banderas (Z: ZG Ebert, B: Heinrich Brähler) in zwei Dressurprüfungen der Klasse M* auf den 2. Und den 7. Platz, in einer Dressurpferde Prüfung Klasse L auf den 4. Platz und in zwei M** Dressuren auf die Plätze 6 und 8.

Ebenfalls für Hessen am Start war der 15-jährige Raphael 114 v. Connery (Z: Christel Mayer, B: Brigitte Korn-Hartung) aus unserem Zuchtbezirk gezogen mit seiner Reiterin Henrietta Feger, diese Beiden konnten in einer L* Dressur den Sieg holen.

Raphael 114 und seine Reiterin Henrietta Feger kamen insgesamt mit der L Dressur Mannschaft für Hessen auf den 2.Platz.

Bei den M Dressur Mannschaften war Raphael 114 ebenfalls dabei und konnte dieses Mal mit Dr. Hildtrud Traenckner im Sattel den 4. Platz erreichen.





Ebenfalls in der L* Dressur konnte sich Melanie Schulze mit dem 5-jährigen Solango v. Distelzar (Z: Andrea Wicki-Mäder, B: Melanie Schulze) auf dem 3. Rang platzieren.



Den 4.Platz in einer Dressurreiter Prüfung der Klasse L erreichten Fenja Wichmann und der 15-jährige Blitzmerker v. Kaiserkult (Z: Horst Ebert, B: Sophie Ehle).


Jasmin Moghaddam stellte die 5-jährige Kind of Magic 13 v. Helium (Z: Gestüt Tasdorf Petra Wilm, B: Andrea Feller) in den Dressurpferdeprüfungen der Klasse L vor und errang hier zweimal den 3. Platz. Damit konnte sie das Dressurpferdechampionat der 5-jährigen Dressurpferde auf dem 2. Rang abschließen.



Sarah Scheuermann kam mit dem 5-jährigen Kreon 17 v. Hamilton (Z: Robert Jomé, B: Karen de Ron) in einer Dressurpferdeprüfung der Klasse L auf den 2. Platz.




Waren das schon tolle Erfolge für die Dressurreiter*innen, so konnten zumindest aus rheinland-pfälzischer Sicht die Spring- und Vielseitigkeitsreiter noch einen draufsetzen.


Bei den Jungpferdeprüfungen konnte Guido Kirmse mit dem 6-jährigen Picare de Polar v. Icare D'Olympe AA (Z: Nicole Mayer, B: Guido Kirmse) mehrmals punkten, in einer Springpferdeprüfung der Klasse L kamen sie auf den 2. Platz, den beiden Springpferdeprüfungen der Klasse M kamen sie beide Male auf den 3.Platz, davon einmal mit der Wertnote 8,0!


Simone Schönbeck startete mit ihrer 11-jährigen Masurenfee v. Bonaparte N AA (Z&B: Simone Schönbeck) und konnte sich über einen 4. Platz im Stil-Geländeritt der Klasse E und zum Abschluss über einen 3. Platz beim beliebten Gruppen-Geländeritt der Generationen freuen. Das Ergebnis im Springen der Klasse A** mit steigenden Anforderungen reichte zwar nicht für eine Platzierung trug aber wesentlich zur Mannschaftsplatzierung bei. Davon aber später mehr.



Guide Kirmse war auch mit der 6-j. Si Belle v. Phlox (Z: Graciela Bruch, B: Heinz Kimmlingen) unterwegs und konnte den 3. Platz im Springen Klasse A* erreichen.

Die Beiden schafften es im Springen der Klasse A** mit steigenden Anforderungen auf den Reserverang und trugen damit ebenfalls zum Mannschaftserfolg bei.



Herausragend unterwegs waren Lisa Kern und ihr 8-jährigen Azulon v. Marseille (Z&B: Lisa Kern). Die beiden sicherten sich den 3.Platz in einem A** Stil Springen, kamen im Springen der Klasse A** mit steigenden Anforderungen auf den 2.Platz und siegten dann noch in einem L Springen.



Das Springen der Klasse A** mit steigenden Anforderungen war die Grundlage für den Mannschaftsentscheid im Springen. Und mit den Ergebnissen von Lisa Kern und Azulon sowie Guide Kirmse und Si Belle sowie Simone Schönbeck und Masurenfee reichte es zum SIEG für die Mannschaft des Zuchtbezirks Rheinland-Pfalz im Mannschaftsspringen.




Für Bayern am Start waren IAnna-Maria Kuchl und ihr 6-j. Tyrion 14 v. Hibiskus (Z: Thomas Schmitt, B: Anna-Maria Kuchl), die in einem Stil Springen der Klasse A** den 6.Platz holen konnten und mit der Bayern Mannschaft im Mannschaftsentscheid auf den 3.Platz kamen.


Das Punktespringen der Klasse M* sah Ricarda Vollmers und die 14-jährige Palma B v. Waitaki (Z: Graciela Bruch, B: ZG Bruch) auf dem 2. Platz. Hier kamen der 9-j.Tecumseh 16 v. Luecke (Z:Gisela Gunia, B: Marion Drache) und seine Reiterin Eva Lühr auf den 3. Platz.

Das nachfolgende S* Springen konnten Tecumseh und Eva Lühr gewinnen.




Tecumseh 16 v. Luecke (Z:Gisela Gunia, B: Marion Drache) und seine Reiterin Eva Lühr waren 2 Tage zuvor schon in Darmstadt-Kranichstein erfolgreich am Start und konnten dort in einem 2 Phasen S** Springen den 5. Platz erringen


Ebenfalls erwähnen möchtenwir hier noch 2 schöne Erfolge von Vanessa Oberer mit dem 5-jährigen Phoenix 183 v. Marseille (Z&B: Bernd Oberer). Die beiden waren abseits vom Bundesturnier in Mainzweiler am Sart und holten einen 4.Platz in einer Springpferdeprüfung der Klasse A und einen 5. Platz in einem A* Stil Springen.


Das Bundesturnier steht jedoch nicht nur für sportliche Leistungen, sondern auch für die Fohlenauktion am Samstagabend. Verliefen einige Auktionen anderer Zuchtverbände ein Stück weniger erfolgreich wie in den Jahren zuvor, konnte der Trakehner Verband hingegen ein phänomenales Ergebnis erzielen - SPITZENFOHLEN, SPITZENSTIMMUNG, SPITZENPREISE.

„Wir sind hoch zufrieden, vor allen Dingen, dass das Preisniveau so ausgeglichen ist und das auf so hohem Niveau, dass wir den bisher höchsten Durchschnittspreis einer Fohlenauktion erzielt haben“, kommentierte Zuchtleiter Lars Gehrmann die Auktion.

Erfreulich aus rheinland-pfälzischer Sicht:

2 Züchter aus unserer Region hatten ihre Youngsters vor Ort, die sich bestens präsentierten.

  • PILLAU v. Ganderas - Millennium (Z: Ralf Otto, Nümbrecht) sowie



  • PALADIN v. Millennium - Canzler (Z: Georg Wagner, Kurtscheid)



Hier gab es einen besonderen Grund zum Feiern!

Letzterer wurde Preisspitze mit 35.000,- Euro. Dieser Hengstanwärter geht nach Bayern.


Die Auktionsergebnisse im Einzelnen:




Impressionen des Bundesturniers:



224 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page