• Autor: Ann-Kathrin Horst-Saur, Karin Arnold

Sichtungsinitiative Vielseitigkeit in Lauterbach (Hessen) - Impressionen / Teilnehmerberichte v. Rei


Auch in 2018 startete die bewährte Trakehner Vielseitigkeitsinitiative für vier- bis siebenjährige Trakehner Nachwuchspferde in eine Neuauflage. Die fest etablierte und traditionell im Herbst eines jeden Jahres stattfindende erste Sichtungsrunde wird erneut maßgeblich durch die Trakehner-Turniersport-Gemeinschaft (TTG) gefördert. Neben der sportlichen Förderung, talentierte Nachwuchspferde werden u. a. zu aufbauenden Intensivlehrgängen eingeladen, konnten auch viele Trakehner Verkaufspferde über die Teilnahme an den Sichtungsterminen neue Besitzer finden.

Wie bereits in den vergangenen Jahren wurden auch in 2018 hochkarätige Trainer für die Sichtungstage gewonnen.

Einige Spitzenreiter sind zum wiederholten Male beim Trakehner Talentscouting aktiv.

Die Sichtungs- und Unterrichtseinheiten im Rahmen der Trakehner Vielseitigkeitsinitiative sind für die Teilnehmer wie gewohnt kostenlos.

Besonders talentierte Nachwuchspferde der Herbstsichtung werden im Frühjahr 2019 wieder zu Aufbau- und Perspektivlehrgängen mit hochkarätigen Trainern eingeladen. Auf allen Sichtungsplätzen ist ein Fotograf wie auch ein Videofilmer zugegen. Insbesondere für zum Verkauf stehende Vielseitigkeitsaspiranten haben sich die Trainingstage in der Vergangenheit bewährt. Zahlreiche Talente konnten in sportlich fördernde Hände vermittelt werden.

Zweite Station - nach Greven - war nun das Geländetraining mit Dr. Annette Wyrwoll auf dem Geländeplatz des RuF Lauterbach in 36341 Lauterbach-Sickendorf in Hessen.

Ersten Reaktionen zufolge, waren auch in Hessen die Teilnehmer und Besitzer flächendeckend begeistert von der Organisation, dem Training, dem Beisammensein.

Es gelang uns, von Rheinland-Pfälzischen Teilnehmern Stimmen einzufangen. Vielen Dank an dieser Stelle schon einmal für´s Mitmachen und die tollen Berichte sowie an den Alexandra Becker und Meike Düsterwald für die bildliche Unterstützung:

Karin Arnold und Ernst Kelter

Besitzer des

BASCIRO BLUE

v. Shapiro u. d. Belle Epoque v. Partout

Basciro Blue, geb 2012 von Shapiro aus der Belle Epoque von Partout, war am 11.11. in Hessen bei der Sichtung der Trakehner Vielseitigkeitspferde. Es war seine zweite Teilnahme in dieser Serie. Es hat ihm und seiner Reiterin Ann-Kathrin Horst-Saur sehr viel Spaß gemacht und sie konnten wertvolle Tipps für das weitere Training mitnehmen. Er

zeigte sich in großartiger Form und war sehr motiviert.

Als Besitzer finden wir diese Initiative sehr wertvoll, denn die Trainer sind hochkarätig und die Veranstaltungen sind sehr gut organisiert. Wir bedanken uns beim Trakehner Verband, und senden einen ganz besonderen Dank an Fr. Dr. Annette Wyrwoll, die mit viel Engagement und Einfühlungsvermögen ihr Wissen an die Reiter weitergegeben hat. Sie erinnerte sich an Basciro Blue, den sie an Ostern beim Perspektivlehrgang in Warendorf gesehen hatte und kommentierte seine Entwicklung als sehr positiv. Dieses Feedback ist für uns sehr wertvoll, denn ein Pferd wie Basciro, welches noch sehr in der Entwicklung steht, ist durch die rosarote Brille des Besitzers nicht objektiv beurteilbar. Wir wurden bestätigt, dass wir mit Ann-Kathrin die 'richtige Frau' im Sattel haben. Darin sind wir uns sicher, aber es fühlt sich gut an, dies bestätigt zu bekommen.

Ann-Kathrin kann sicherlich aus Reitersicht noch einiges hinzufügen, denn sie hatte auch Morrigan von Antje Sommer dabei.

Antje Sommer

Züchterin und Besitzerin der

StPr. u. Pr.St. Morrigan

v. Tarison a. d. E. u. Pr.St. Miss Meller TSF von Amatcho, gezogen von mir (Ich hatte Missi als Pachtstute auf dem Hof) und in meinem Besitz.

Obwohl ich aufgrund meines Wohnorts bei Düsseldorf eigentlich zum ZB Rheinland gehöre, stehen meine Pferde alle auf dem Geisbüschhof / Mayen (RLP)

Ann-Kathrin Horst-Saur

Reiterin von

BASCIRO BLUE und MORRIGAN

Vergangenen Sonntag gab es vom Trakehner Verband wieder die tolle Möglichkeit mit jungen Pferden an einem Geländetraining, der Sichtungsinitiative VS, teilzunehmen. Also machten wir uns mit Morrigan und Basciro Blue auf den Weg nach Großenlüder in Hessen zu Dr. Annette Wyrwoll. Der Sandplatz mit den verschiedensten Hindernissen bot uns, trotz der Regenmassen im Vorfeld, sehr gute Bedingungen. Beide Pferde zeigten sich gut motiviert und hatten Spaß beim Training.

Annette Wyrwoll konnte sich sehr gut auf meine beiden doch sehr unterschiedlichen Pferdetypen einstellen und gab entsprechend wertvolle Tipps. Bereits 2017 nutzen wir diese tolle Weiterbildungsmöglichkeit und was soll ich sagen: Die Entwicklung dieser beiden Youngster in dem einen Jahr war enorm!

Ich freue mich bereits jetzt auf die Saison 2019 und wir werden den Winter natürlich fleißig weiter nutzen! Bedanken möchte ich mich beim Trakehner Verband und Frau Dr. Wyrwoll! Ein riesiges Dankeschön geht aber vor allem an die Besitzer dieser tollen Pferde! Danke für euer Vertrauen mir gegenüber!

Und dann noch paar Infos zu mir: Mein Name ist Ann-Kathrin Horst-Saur und ich bin schon recht früh den Trakehnern verfallen. 2006 bekam ich mehr oder weniger durch Zufall meinen ersten Traki (Waldwind von Windfall aus einer Himalaya Mutter). Mit diesem konnte ich innerhalb kürzester Zeit in den Internationalen Vielseitigkeitssport einsteigen und durfte als Junior zweimal an der Deutschen Jugendmeisterschaft VS teilnehmen. Auch seinem Halbbruder Waldfürst (von Swazi xx ebenso aus der Himalaya Mutter) habe ich einiges an Erfahrungen und Erfolgen in der VS zu verdanken. 2017 kam dann 'frisches' Trakehnerblut in unseren Beritt, unter anderem Morrigan und Basciro Blue. Ich selbst bin Pferdewirtin Klassische Reitausbildung mit Stensbeck Auszeichnung und Trainer A Leistungssport und betreibe gemeinsam mit meiner Mutter Anne Horst-Saur (Pferdewirtschaftsmeisterin) einen Ausbildungsstall auf dem Gestüt Geisbüschhof (nördliches RLP). Ich bin in der Vielseitigkeit von Jungpferdeprüfungen bis CIC** platziert und kann in der Dressur aktuell Erfolge bis S* nachweisen. Gerne bringe wir junge Pferde in den Sport oder bilden Pferde weiter aus.

Ilka Just,

Züchterin von

NOW A KING

v. Abdullah a. d. Neardown Maid xx v. Bertolini xx - Ajdal xx

Am vergangenen Sonntag haben Sabrina und der Bub die Gelegenheit genutzt, an der Trakehner Initiative 2018 teilzunehmen. Bei tollem Wetter und guter Laune ging es los Richtung Hessen.

Schon bei der Ankunft wurden wir gut gelaunt und super nett empfangen. Die Sichtung selbst wurde sehr umsichtig und altersgemäß durchgeführt, so dass wir uns nicht überfordert gefühlt haben.

Hier ein Lob an Annette Wyrwoll, die das Training durchgeführt hatte.

Bub und Sabrina erfuhren somit einen tollen Saisonabschluss und freuen sich auf die kommende Aufgaben. Ein Dank hier auch an den Zuchtbezirk Hessen und die tollen Sponsoren dieser Initiative.

Sabrina Heid,

die Reiterin von

NOW A KING

Diesen Sonntag war ich das erste mal im Namen der Trakehner unterwegs. Sichtungstermin Vielseitigkeit 2018 mit Now a King v.Abdullah ad. Neardown Maid xx von Bertolini xx Ich machte mich in aller Frühe mit der Züchterin auf den Weg in Richtung Hessen. Der Empfang war freundlich und nett und die Trainingsmöglichkeiten waren Top. Da Now a King noch unerfahren ist und wir noch nicht so lange zusammenarbeiten, hatte ich zuerst meine Bedenken, diese wurden aber weggewischt nachdem Fr. Anette Wyrewoll ein altersgemäßes Training dem aktuellen Ausbildungstand entsprechend anstrebte , so dass ich mich jeder Zeit sicher fühlte. Die Gruppengröße war ebenfalls sehr angenehm da wir nur zu 3 waren. Es wurden wertvolle Tipps gegeben und da das Wetter passte konnten wir alle verlangten Aufgaben zu unserer Zufriedenheit lösen. Somit hatten wir einen tollen Saisonabschluß und freuen uns auf neue Aufgaben im kommenden Jahr. Es war ein lehrreicher und schöner Tag und wir sagen Danke an den Zuchtbezirk Hessen , Fr.Dr. Anette Wyrewoll und natürlich an die tollen Sponsoren ohne die so etwas gar nicht möglich gewesen wäre . Wir kommen gerne wieder .

Nun noch etwas zu meiner reiterlichen Laufbahn: Das erste mal schnupperte ich Stallluft mit 10 auf der Anlage St. Martin in Spiesen. Dort machte ich auch mit 12 Jahren meine ersten Turniererfahrungen im E-Bereich Springen und Dressur. Mit 13 kam mein erstes Pferd in den Stall Pampero, ein Traber Wallach der französisch-amerikanische Abstammung hatte. Mit ihm sammelte ich erste Erfahrungen und Platzierungen in Vielseitigkeitsprüfungen

der Klasse E+A, ich wurde sogar beste der Vielseitigkeit „Junge Reiter “ in der Punktewertung mit ihm im Jahr 2000. 2002 belegten wir den 2.ten Platz im Future Ivest Cup. Pampero bekam nun seine wohlverdiente Rente und ich fand die Sachsenanhaltiner Stute Dark Velvet, die über Ihren Vater Dusold und Ihre Mutter Jina beste Vollblut und Hannoveraner Linien vereinte. Von 2005 – 2008 nahmen wir erfolgreich an Geländepferdeprüfungen und Vielseitigkeiten der Klasse A teil. 2009 folgte dann der Kauf von Quick Magic 2, einer Holsteiner Stute von Quidams Rubin. Ihre Mutter stammt von Lord Byron ab. Mit Quick Magic konnte ich diverse Siege und Platzierungen in Spring-Dressur und Eignungspferdeprüfungen verzeichnen. Danach folgte der Sieg im offenen Championat Saarlandmeisterschaft – Springen und der 6 te Platz im offenen Championat Dressur im Jahre 2012. Die offene Meisterschaft in der Vielseitigkeit konnten wir 2015 gewinnen, sowie der 1.te Platz im IGV Cup. 2016 nahmen wir das erste mal an M Dressurprüfungen teil. Die Gesamtwertung in der Vielseitigkeit im Saarländischen Reiter und den 2ten Platz in dem IGV Cup konnten wir 2017 erreichen. 2018 habe ich meinen Trainer C / Leistungssport mit sehr gut bestanden. Nun reite ich seit März 2018 Now a King und wir konnten uns bei dem ersten Start in der Geländepferde A* schon gleich an 2 ter Stelle platzieren.

#Sport

0 Ansichten